Hygienekonzept Eisenach will Weihnachtsmarkt ausrichten - mit klaren Regeln

Nur maximal 1.000 Besucher auf dem Gelände, dafür schon ab 13. November: Der Eisenacher Weihnachtsmarkt kommt in diesem Jahr in anderem Gewand daher. Die Stadt verhängte außerdem eine Haushaltssperre in Millionenhöhe.

Weihnachtsmarkt Eisenach
Der Weihnachtsmarkt in Eisenach soll stattfinden (Archivfoto). Bildrechte: MDR/Ruth Breer

In Eisenach soll der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr stattfinden. Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) kündigte am Freitagmittag an, dass die Stände auf dem Marktplatz in diesem Jahr länger stehen sollen als sonst - und zwar vom 13. November bis zum 30. Dezember.

Allerdings wird es keine beheizten Hütten geben, hochprozentiger Alkohol darf nicht ausgeschenkt werden. Der Markt wird umzäunt, es soll getrennte Ein- und Ausgänge geben. Maximal 1.000 Besucher dürfen sich auf dem Gelände aufhalten. Ein Zugangssystem mit Kameras soll das überwachen. Am Volkstrauertag und am Totensonntag wird der Markt geschlossen bleiben.

Weihnachtsmarkt noch mit offenen Fragen

Oberbürgermeisterin Katja Wolf sagte, es müsse eine neue Normalität mit Corona geben. Die Menschen sollten sich mit dem gebotenen Abstand auf dem Markt treffen können. Die längere Laufzeit begründete sie zum einen damit, dass sich die Gäste besser verteilen könnten. Zum anderen müsse sich der Markt auch mit weniger Besuchern wirtschaftlich rechnen. Die Markthändler seien von der Corona-Pandemie besonders gebeutelt.

Weihnachtsmarkt Eisenach
Das Konzept für den Weihnachtsmarkt steht vorerst (Archivfoto). Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Wolf kündigte an, das Konzept anzupassen, falls es doch zu eng werde auf dem Platz. Falls die Zahl der Corona-Fälle deutlich steigen sollte, dann rücke der Weihnachtsmarkt "in weite Ferne". Das Vorhaben wurde nach ihren Angaben in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt vorbereitet. Das Hygienekonzept muss aber noch von der Behörde geprüft werden. Die Stadt Eisenach richtet den Weihnachtsmarkt nicht selbst aus, sondern arbeitet seit Jahren mit einem Berliner Veranstalter zusammen.  

Eisenach verhängt Haushaltssperre über drei Millionen

Katja Wolf
Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf Bildrechte: imago/Bild13

Momentan bereitet Eisenach eine Haushaltssperre über rund drei Millionen Euro vor. In der kommenden Woche wird der zuständige Stadtrats-Ausschuss darüber entscheiden. Die Sperre ist notwendig, weil die Stadt vom Land weniger Geld bekommt als erhofft. Die Bedarfszuweisungen für dieses Jahr belaufen sich nach Angaben von Oberbürgermeisterin Wolf auf sieben Millionen Euro. Das sind 3,5 Millionen Euro weniger als im Haushalt eingeplant.

Nach Angaben von Wolf sollen aber keine aktuellen Investitionen gestrichen oder verschoben werden. Die Verwaltung will vorschlagen, einen Teil der geplanten Mittel für die Handball- und Schulsporthalle im Industriedenkmal "O1" zu sperren. Sie werden nach Angaben von Wolf erst im nächsten Jahr benötigt. Mit dem Haushalt könnten jetzt wichtige Projekte vorangebracht werden, sagte die Oberbürgermeisterin. Als Beispiele nannte sie die Sanierung der Marienstraße, die Mosewaldschule, die Fußgängerbrücke in Madelungen, die Jahn- und die Goethesporthalle.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sar

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 25. September 2020 | 17:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen