Ausgrabungen Forscher entdecken Fossilien in Bad Tabarz

In Bad Tabarz im Kreis Gotha ist Geologen ein Sensationsfund geglückt. Bei Ausgrabungen entdeckten sie eine 295 Millionen Jahre alte Schabe. Auch andere versteinerte Tier- und Pflanzenüberreste fanden sie.

Archäologen präsentieren Fundstücke der Ausgrabung.
Auch Exkremente können versteinern. Das hier sind sogenannte Kotsteine von großen Amphibien. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera
Ausgrabungsplatz vor felsiger Wand.
In einem Steinbruch der Mitteldeutschen Hartstein-Kies-Mischwerke MKW in Bad Tabarz finden Geologen und Paläontologen seit Jahren wertvolle Fossilien. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera
Archäologen präsentieren Fundstücke der Ausgrabung.
Zum Beispiel diese Schabe im Larvenstadium, eine sogenannte Nymphe. Sie war gerade aus dem Ei geschlüpft, als sie vor mehr als 295 Millionen Jahren mit heißer Magma übergossen wurde. Einen Fund dieser Art gibt es nur in Frankreich noch einmal. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera
Archäologen  präsentieren Fundstücke der Ausgrabung.
Experten des Naturhistorischen Museums Schloss Bertholdsburg Schleusingen, des Geoparks "Drei Gleichen - Inselsberg" und der Technischen Universität Bergakademie Freiberg untersuchen See-Ablagerungen aus der sogenannten Rotliegend-Zeit. Hier ist ein Branchiosaurier zu sehen (Vorfahre der heutigen Molche) als Kaulquappe. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera
Archäologen präsentieren Fundstücke der Ausgrabung.
Die Hitze des Magmas hat die Knochen des ausgewachsenen Branchiosauriers gebleicht. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera
Archäologen  präsentieren Fundstücke der Ausgrabung.
Auch versteinerte Farne und Farnsamen haben die Forscher in der Sedimentschicht des Sees entdeckt. Bei den Grabungen sind Studenten aus Brasilien, Tartastan und Tschechien dabei. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera
Archäologen präsentieren Fundstücke der Ausgrabung.
Auch Exkremente können versteinern. Das hier sind sogenannte Kotsteine von großen Amphibien. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera
Archäologen präsentieren Fundstücke der Ausgrabung.
Das Skelett eines Pelycosauriers, das schon vor einigen Jahren im Steinbruch gefunden und präpariert wurde. Er gilt als der älteste zweibeinig laufende Saurier der Welt. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera
Alle (7) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 22. August 2019 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau