Polizei sucht Zeugen Pferd im Landkreis Gotha offenbar attackiert und verletzt - Tier eingeschläfert

Ein Pferd ist in Ballstädt im Landkreis Gotha offenbar Opfer eines Tierquälers geworden. Das Tier wurde laut Polizeiangaben am Samstag schwer verletzt auf einer Weide am Ascharaer Weg gefunden. Alles deute darauf hin, dass das Tier vorsätzlich verletzt worden sei, hieß es. Das Pferd musste eingeschläfert werden.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu einem möglichen Täter geben können.

Nahaufnahme von einem Pferd
In den vergangenen Monaten sind in Thüringen mehrfach Pferde angegriffen und teils tödlich verletzt worden. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Cine Impuls

Erst im September hatten unbekannte Tierquäler bei Jena auf Pferde eingestochen. Wie die Polizei mitteilte, wurden bei Cospeda fünf Tiere durch Stiche verletzt. Im August hatte das Amtsgericht Mühlhausen den "Pferderipper" von Heiligenstadt zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Im April war ein Pferd im Weimarer Land nach einem Angriff gestorben. Wenige Monate zuvor hatten Unbekannte mit Druckluftwaffen Pferde und Schafe attackiert. Auf einer Koppel im Saale-Holzland-Kreis stach jemand im Januar auf zwei Pferde ein. Ein Tier starb an den schweren Verletzungen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. Oktober 2020 | 11:00 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen