Verdacht auf Brandstiftung Feuer in leerstehendem Mehrfamilienhaus in Gotha

In Gotha hat Dienstagabend ein leerstehendes Mehrfamilienhaus in der Brückenstraße gebrannt. Dabei ist nach Polizeiangaben ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden. Dichte Rauchwolken waren über die Innenstadt gezogen. Die Polizei hatte deshalb Bewohner der Umgebung aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Verletzt wurde niemand.

Die Ermittler davon aus, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. An den rund fünfstündigen Löscharbeiten waren gut 50 Feuerwehrleute der Berufsfeuerwehr Gotha sowie Freiwilliger Feuerwehren beteiligt. Ob das Gebäude nach dem Brand des Dachstuhls einsturzgefährdet ist, sollte noch im Verlauf des Tages untersucht werden.

In einem leerstehenden Haus in Gotha hat es in der Nacht zum Donnerstag gebrannt, der Dachstuhl qualmt, im Vordergrund Feuerwehrleute
In einem leerstehenden Haus in Gotha hat es in der Nacht zum Mittwoch gebrannt, den Nachbarn wurde geraten, Fenster und Türen wegen des Rauchs geschlossen zu halten. Bildrechte: MDR/News5

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Nachrichten | 27. Februar 2019 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Februar 2019, 15:27 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen