Brandstiftung Kripo ermittelt nach Autobränden in Gotha

Insgesamt fünf brennende Autos haben in Gotha einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Nach Angaben der Polizei hatte ein Unbekannter in der Nacht zu Samstag die Fahrzeuge in Brand gesetzt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 75.000 Euro.

Mit Schaum gelöschte Autos nach einem vorsätzlich gelegten Brand
Alle fünf Autos brannten komplett aus. Bildrechte: MDR/Amt für Brandschutz Stadt Gotha

Nach dem Brandanschlag auf mehrere Autos in Gotha ermittelt jetzt die Kriminalpolizei. In der Nacht zu Sonnabend hatten in der Stadt fünf Autos gebrannt - vier in der Schönen Allee und eines in der nicht weit entfernten Gotthardstraße. Der Notruf war laut Feuerwehr um 23.15 Uhr eingegangen.

Mehrere Feuerwehren im Einsatz

In der Gotthardstraße hatten die Flammen bereits einen Baum erfasst, in der Schönen Allee drohten sie auf einen Einkaufsmarkt und weitere Fahrzeuge überzugreifen. Nur der Einsatz mehrerer Einheiten konnte das verhindern. Gegen halb zwei am Morgen war das Feuer gelöscht.

Alle fünf Autos brannten komplett aus. Der Schaden beläuft sich auf etwa 75.000 Euro. Noch in der Nacht war ein Mann vorläufig festgenommen worden. Er ist laut Polizei aber wieder auf freiem Fuß.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 30. Mai 2020 | 11:00 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen