Artenschutz Amen: Thüringer Gemeinden bauen Insektenkirchen auf

Nein zu Gott beten sie nicht und gläubig sind sie vermeintlich auch nicht. Und dennoch: In Dachwig, Elxleben, Walschleben, Andisleben und Gebesee haben Insekten jetzt ihre eigene Kirche. Die Idee für das Gotteshaus aus Holz zum Wohlfühlen stammt vom Evangelischen Kirchenkreis im Geratal. .

"Insektenhotels kann jeder, Insektenkirchen gab es noch nicht", sagt Dirk Sterzig, Pferrer im Kirchenkreis Bad Frankenhausen-Sondershausen. Viele Freiwillige, vor allem Familien und Kinder hätten in der Corona-Zeit geholfen, die Kirchen für die kleinen Tiere aufzubauen. Auch die Bundesgartenschau hat Interesse am Projekt angemeldet. Die ersten Käfer seien schon eingezogen. Auch andere Gemeinden in Thüringen planen Insektenkirche, um den Bestand zu pflegen und die Arten zu schützen.

Zwei Frauen und ein Mann stehen neben einem Holzhaus, das aussieht wie eine Kirche und für Insekten gebaut wurde.
Haben jetzt in Dachwig ebenfalls die Möglichkeit zu Gott zu beten und sich heimisch zu fühlen: Insekten in Insektenkirchen. Bildrechte: MDR/Franziska Grewe

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 05. August 2020 | 07:10 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen