Kultur Gemälde aus Gothaer Kunstraub werden restauriert

Noch weilen sie in der Restaurierungswerkstatt des Gothaer Perthes-Forum. Die Spuren der Zeit und Abnutzung sind unübersehbar. Schon bald geht es für die fünf zurückgekehrten Kunstraub-Gemälde zur Restaurierung.

Gemälde werden auf Schloss Friedenstein restauriert
Das Werk "Selbstbildnis mit Sonnenblume" geht in die Werkstätten freier Restauratoren in Thüringen. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Von den fünf Gemälden werden drei in Thüringen restauriert. Wie ein Sprecher der Stiftung Schloss Friedenstein sagte, bleibt das "Brustbild eines unbekannten Herrn mit Hut und Handschuhen" von Frans Hals in Gotha. Es wird von der Restauratorin der Stiftung Schloss Friedenstein, Fuhyi Kuo, restauriert.

Zwei weitere Gemälde, "Landstraße mit Bauernwagen und Kühen" aus der Werkstatt von Jan Brueghel d.Ä. und "Selbstbildnis mit Sonnenblume" von einem unbekannten Künstler nach Anthonis van Dyck, gehen in die Werkstätten freier Restauratoren in Thüringen. Die Gemälde von Ferdinand Bol und Hans Holbein d.Ä. reisen nach Potsdam. Sie werden in den Werkstätten der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg restauriert.

Gemälde werden auf Schloss Friedenstein restauriert
Das "Brustbild eines unbekannten Herrn mit Hut und Handschuhen" von Frans Hals wird in Gotha restauriert. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Die Zeit hat ihre Spuren hinterlassen

Von den hässlichen Baumarktrahmen befreit, in denen sie vermutlich 40 Jahre lang steckten, wirken die fünf Gemälde gleich wieder viel erhabener. Gleichzeitig aber auch verletzlich. Die Spuren des Kunstraubes von 1979 sind ihnen teilweise noch anzusehen. Die Farbkleckse auf dem Gemälde "Landstraße mit Bauernwagen und Kühen" aus der Werkstatt von Jan Brueghel d.Ä. sind noch nicht alle beseitigt, wie die folgende Schiebe-Grafik zeigt:

Gemälde werden auf Schloss Friedenstein restauriert
Noch immer sind Farbkleckse auf dem Gemälde "Landstraße mit Bauernwagen und Kühen" zu sehen. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann
Gemälde werden auf Schloss Friedenstein restauriert
Noch immer sind Farbkleckse auf dem Gemälde "Landstraße mit Bauernwagen und Kühen" zu sehen. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann
Gemälde werden auf Schloss Friedenstein restauriert
Noch immer sind Farbkleckse auf dem Gemälde "Landstraße mit Bauernwagen und Kühen" zu sehen. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann
Alle (2) Bilder anzeigen
Gemälde werden auf Schloss Friedenstein restauriert
Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

40 Jahre Restaurierungsstau sind das eine. Die falsche Hängung mit ungünstigen Luftfeuchte- und Temperaturverhältnissen sind das andere. Sie haben die Bilder schneller altern lassen, so ein Stiftungssprecher. Besonders restaurierungsbedürftig ist das Gemälde von Ferdinand Bol "Bildnis eines alten Mannes". Es hat tiefe Risse, die vermutlich aus der Tatnacht stammen, so der Direktor Wissenschaft und Sammlung der Stiftung Schloss Friedenstein, Timo Trümper. Außerdem hat der alte Mann ein ziemlich hängendes Auge von einer früheren, missglückten Restaurierung, so Trümper. Auch das solle behoben werden.

Dem Bild "Heilige Katahrina" von Hans Holbein d.Ä. soll besondere Aufmerksamkeit zuteilwerden, hieß es. Es ist das kleinste der zurückgekehrten Gemälde. Noch sei unklar, ob der derzeitige fast schwarze Hintergrund tatsächlich der Originalhintergrund ist oder ob sich andere Farbschichten darunter verbergen. Zum letzten Mal waren die fünf Gemälde heute unrestauriert und zusammen zu sehen. In sieben Monaten, im April 2021, sollen die umfangreichen Arbeiten an den Bildern beendet sein.

Gemälde werden auf Schloss Friedenstein restauriert
Das kleinste der zurückgekehrten Gemälde: "Heilige Katahrina". Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Gemälde wurden gründlich untersucht

Bevor die Wahl auf einen Restaurator oder eine Werkstatt gefallen waren, wurden die Gemälde sehr gründlich untersucht. Angefangen über Röntgen- und Infrarotuntersuchungen bis hin zu genauem unter die Lupe nehmen, im wahrsten Sinne des Wortes, wurde viel Zeit investiert. Es wurden anschließend Leistungsverzeichnisse erstellt zu jedem Bild und damit Restaurierungskonzepte erstellt. Verschiedenste Restauratoren und Werkstätten wurden angeschrieben und um Angebote gebeten.

Die Entscheidungen wurden genauestens abgewogen und diskutiert innerhalb der Stiftung. So solle nichts zurück oder schön restauriert werden, sagte Stiftungsdirektor Tobias Pfeifer-Helke. Und Timo Trümper, Kurator der Stiftung, fügte hinzu, dass in erster Linie der Blick auf das künstlerisch Wertvolle gelenkt werden soll. Historische Spuren werden durch die Restaurierung nicht unsichtbar werden, sollen aber erst in einem zweiten Blick erkennbar sein.

Gemälde werden auf Schloss Friedenstein restauriert
Tiefe Risse: Besonders restaurierungsbedürftig ist das Gemälde von Ferdinand Bol "Bildnis eines alten Mannes" Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Restaurierung aus Eigenmitteln und Spenden

Die Kosten der Restaurierung aller fünf Gemälde belaufen sich nach Angaben der Stiftung Schloss Friedenstein auf 40.000 Euro. Es seien bereits über 20.000 Euro Spenden eingegangen, heißt es. Schon nach der einwöchigen Ausstellung der Rückkehrer im Januar im Saal der Niederländer des Herzoglichen Museums in Gotha gingen mehrere tausend Euro an Spenden ein, sagte Timo Trümper. Der Rest soll aus Eigenmitteln der Stiftung Schloss Friedenstein bestritten werden. Über weitere Spendengelder würde man sich freuen, hieß es.

Gemälde werden auf Schloss Friedenstein restauriert
Npch stehen sie im Gothaer Perthes-Forum. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Denn es folgen weitere Aufwendungen. So müssten noch passende historische Rahmen angeschafft werden. Außerdem sollen die Bilder dann geschützt hinter einem besonderen, bruchsicheren, entspiegelten Glas gehangen werden. Zu sehen für die Öffentlichkeit sind sie dann in einer Ausstellung unter dem Titel "Wieder da!" ab 23. Oktober 2021 - inmitten weiterer 35 nach Gotha zurückgekehrter Gemälde. Und auch die geschmacklosen Baumarktrahmen, in denen die Gemälde hängen mussten, werden dann Teil der Ausstellung sein.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 15. September 2020 | 18:45 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen