Antrag genehmigt Ohrdrufer Wölfin darf abgeschossen werden

Die Wölfin auf dem Ohrdrufer Truppenübungsplatz darf abgeschossen werden. Das Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz hat einen entsprechenden Antrag des Umweltministeriums genehmigt. Der Wolf gilt in Deutschland als streng geschützte Tierart. Das Thüringer Umweltministerium tat sich deshalb schwer, einen Antrag auf sogenannte letale Entnahme zu stellen.

Der Thüringer Bauernverband hatte bereits im Sommer im Auftrag mehrerer Schäfer einen Abschussantrag gestellt. Sie haben ihre Tiere auf oder am Truppenübungsplatz bei Ohrdruf haben und verloren einige Schafe und andere Nutztiere. Dem Antrag war bisher nicht stattgegeben worden, weil nach Ansicht des Landesamtes noch der Nachweis erheblicher wirtschaftlicher Schäden durch die Ohrdrufer Wölfin offen war.

Ministerium: Wölfin in mindestens sieben Fällen schuldig

Das Thüringer Umweltministerium lieferte offenbar genau diesen Nachweis bereits in seinem Abschussantrag am 18. Dezember mit. Das Tier habe mehrmals wolfssichere Zäune überwunden und durch die Risse "erheblichen Schaden" verursacht.

Eine Wölfin, die gelernt hat, den optimalen Herdenschutz zu überwinden, ist nicht mehr mit einem für die Schafhalterinnen und -halter zumutbaren Aufwand abzuwehren.

Thüringer Umweltministerium

Genanalysen hatten ergeben, dass die Ohrdrufer Wölfin in mindestens sieben Fällen zweifelsfrei für die Tötungen verantwortlich war.

Eine Wölfin auf einer Straße
Die Wölfin vom Ohrdrufer Truppenübungsplatz darf geschossen werden. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz

Befürchtung: Wölfin könnte weiteren Schaden anrichten

Eine Schadensprognose habe ergeben, dass weiterhin erheblicher wirtschaftlicher Schaden entstehe, weil die Wölfin auch ihrem Nachwuchs beibringe, Herdenschutz zu überwinden. Nähere Angaben zum weiteren Vorgehen wollte das Ministerium nicht machen. Bei erfolgreichem Abschuss werde die Öffentlichkeit informiert, hieß es.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jw

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 23. Dezember 2019 | 14:00 Uhr

36 Kommentare

martin vor 44 Wochen

@Frank: Sie scheinen in einer wildtierfreien Welt zu leben. Sind Sie Städter, der Tiere nur aus dem Zoo und Natur nur aus dem Fernsehen kennt? Aber selbst im Fernsehen findet man zuweilen Sendungen über Wildtiere ....

martin vor 44 Wochen

@frank: Nicht alles, was Ihrer geschätzten Meinung widerspricht ist grünes ideologische Gewäsch. Oder haben Sie die Wahrheit für sich gepachtet? Selbst dann bliebe in unserem Land immer noch die Meinungsfreiheit.

Wenn die Nutztiere vernünftig geschützt sind, werden sich Wölfe bei den Wildtieren bedienen. Dass die Bauern Aufwand / Kosten scheuen und die Jäger keine Konkurrenz haben wollen, ist schon klar....

Ich wünsche gesegnete Weihnachten.

martin vor 44 Wochen

@hans: Woher nehmen Sie die Behauptung, dass die Wolfsschützer, keine hiesige Bevölkerung sind? Woher nehmen Sie die Behauptung, dass diesen Menschen ihre Heimat scheißegal sei? Wer nicht Ihrer Meinung ist, der ist ...

Ich wünsche Ihnen gesegnete Weihnachten.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen