Ohrdruf: Weiterer Hund-Wolf-Hybrid geschossen

In der Region Ohrdruf (Kreis Gotha) ist am Mittwoch ein weiterer Hund-Wolf-Hybrid geschossen worden. Wie das Thüringer Umweltministerium am Mittwochnachmittag mitteilte, wird das tote Tier nun im Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung untersucht. Es handele sich um einen weiblichen Mischling.

Bereits am vergangenen Freitag war ein weiblicher Hybrid geschossen worden. Die Behörden gehen davon aus, dass sich damit noch drei Wolf-Hund-Mischlinge im Revier um den Truppenübungsplatz bei Ohrdruf befinden. Die Tiere werden aus Artenschutz-Gründen der freien Natur entnommen.

Am Montag hatte das Umweltministerium mitgeteilt, den Abschuss der Wolfs-Hybriden erleichtern zu wollen. Das Ziel ist es, die Hybriden vor einem möglichen Abwandern töten zu können. Die Verordnung soll in der letzten Februarwoche in Kraft treten. Angekündigt wurden intensive Schulungen für Jagdscheininhaber.

Wolfspräparat mit hellbraunem Fell und Hybrid mit schwarzem Fell in Museum
Im Erfurter Naturkundemuseum ist ein Wolfs-Hybrid mit schwarzem Fell ausgestellt. Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Die Nachrichten | 19. Februar 2020 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Februar 2020, 15:00 Uhr

6 Kommentare

jerome2059 vor 7 Wochen

Ich finde es einfach unverständlich und kann es nicht akzeptieren da, ich meine es ist doch klar das, die Tiere was zu essen brauchen oder benötigen da sie so sterben können. Ihr sagt: es sind Naturschutztiere aber ihr tötet sie warum frage ich mich: sie tun keinen was, sie holen sich nur was zu essen klar töten sie dann einige Tiere. Also wo ist das Problem und um sowas kümmert ihr euch mehr anstatt um Tierquälerei was viel wichtiger ist!!! Ihr solltet mal klar denken denn in der Welt gibt es viel mehr Probleme und um die sollte man sich kümmern

Jan vor 7 Wochen

Der Mensch ist in meinen Augen ein zu tiefst expansives Lebewesen. Er nimmt Fauna und Flora viel zu oft den Lebensraum. Und falls das Tier nicht weichen will oder es nicht in das Bild passt, wird es getötet. Da fehlt mir das Verständnis. Die Tiere haben weder einen Menschen angegriffen noch bedroht.

Sascha vor 7 Wochen

Wenn Wölfe Hunger haben gibt es kein Abstand. Ja die Geister die ich rief.... Der Wolf hat sich nicht umsonst zurückgezogen.In unseren dicht besiedelten Land die Wölfe gedeihen zu lassen geht irgendwann schief . Und dann? Werden sie abgeschossen. Nicht falsch verstehen,ich finde Wölfe faszinierend,aber sie gehören nicht mehr hierher.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Eine Dampflok im Damplokwerk Meiningen 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN