Polizeieinsatz vor einem Einkaufsmarkt in Gotha
Ort des Geschehens: Ein Einkaufsmarkt nahe Steinmühlenallee/Mühlgrabenweg. Bildrechte: MDR/WichmannTV

Bei Festnahme in Gotha Täter gelangt an Dienstwaffe und schießt Polizisten an

In Gotha ist ein Mann bei seiner Festnahme an die Dienstwaffe eines Polizisten gelangt. Mit dieser soll er einem anderen Beamten ins Bein geschossen haben. Der Mann konnte überwältigt werden.

Polizeieinsatz vor einem Einkaufsmarkt in Gotha
Ort des Geschehens: Ein Einkaufsmarkt nahe Steinmühlenallee/Mühlgrabenweg. Bildrechte: MDR/WichmannTV

In Gotha ist ein Polizist durch einen Schuss schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, ist bei einer Festnahme der Verdächtige an die Dienstwaffe eines Polizisten gelangt. Dabei hat dieser einem anderen Beamten ins Bein geschossen, wie sich am Samstagabend heraustellte. Der Polizist wurde ärztlich versorgt und in eine Klinik eingeliefert, Lebensgefahr bestand nicht. Mittlerweile wurde er operiert. Der Schütze konnte überwältigt werden.

Nach Angaben der Polizei hatten Beamte den 37 Jahre alten Mann aus dem Kreis Gotha auf dem Parkplatz eines Supermarktes festnehmen wollen. Gegen ihn lägen mehrere Haftbefehle vor, unter anderem wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Der Mann habe sich aber massiv gegen seine Festnahme gewehrt.

Gewerkschaft: Bodycam hätte Fragen beantworten können

Die Thüringer Gewerkschaft der Polizei beklagte nach dem Vorfall den fehlenden Bodycam-Einsatz. Der Landesvorsitzende Kai Christ sagte MDR THÜRINGEN, hätten die Beamten Bodycams tragen dürfen, dann hätte das viele Fragen zum Tathergang beantworten können. Der Einsatz der mobilen Video-Kameras sei jedoch an enge Bedingungen geknüpft, die in diesem Fall nicht gegeben waren, weil die Polizisten in Zivil unterwegs waren.

Der angeschossene Beamte gehört der Einsatzunterstützung der Landespolizeiinspektion Gotha an. Eine solche Einheit gibt es bei jeder der regionalen Thüringer Polizeiinspektionen, um Polizeistreifen bei Einsätzen zu unterstützen.

Der Schütze wurde nach Angaben der Polizei zunächst ebenfalls in eine Klinik gebracht und untersucht. Später sei er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert worden. Zu den Umständen der Festnahme ermitteln jetzt die Kriminalpolizei in Erfurt und das Landeskriminalamt. Um die beteiligten Polizisten kümmert sich ein Kriseninterventionsteam der Thüringer Polizei.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 11. Mai 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Mai 2019, 20:02 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen