Feuerwehrspendenmarsch Feuerwehrleute marschieren 100 Kilometer für den guten Zweck

Im Landkreis Gotha haben 204 Feuerwehrleute an einem Spendenmarsch teilgenommen. Damit hat sich die Teilnehmerzahl im Vergleich zur Premiere im Vorjahr etwa verdoppelt.

Mehrere junge Feuerwehrleute laufen lächelnd in voller Montur zwischen mehreren Autos hindurch eine Straße entlang.
Gut gelaunt in voller Montur: Die Feuerwehrleute sammelten für den Wünschewagen des ASB Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Feuerwehrfrauen und -männer sind allein oder als Staffel innerhalb von 24 Stunden 100 Kilometer weit gelaufen - und das in voller Feuerwehrmontur. Die Tour führte die ambitionierten Feuerwehrsportler über Wechmar, Ohrdruf, Fröttstädt und Wangenheim zurück zum THW Gotha.

Der 100 Kilometer-Marsch dient einem guten Zweck: Beim Spendenmarsch wird für den sogenannten Wünschewagen der ASB in Jena gesammelt. Der fährt schwer kranke Menschen zu einem Lieblingsort und erfüllt ihnen damit einen Wunsch.

Mehrere Feuerwehrleute in voller Montur laufen durch einen Nebelschleier aus einer Halle mit einem blauen Rolltor.
Ein Startschuss wie aus Hollywood: Durch Nebelschwaden hindurch traten die Teilnehmer ihren 100 Kilometer-Marsch an. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | THÜRINGEN JOURNAL | 21. April 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. April 2019, 17:39 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

22.04.2019 21:53 Marlene 1

Fair play!

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Blauer Roboter mit Namen Hugo 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK