Neue Straßenbahnen für die Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH
So sehen die "neuen" Straßenbahnen von 1978 aus. Bildrechte: TWSB Gotha

Basel verkauft alte Trams Sechs "neue" Straßenbahnen im Landkreis Gotha

Sie sind 40 Jahre alt und haben 2,2 Millionen Kilometer auf dem Buckel: Sechs neue Straßenbahnen rollen künftig von Gotha zum Thüringer Wald. Für die historische Überlandstrecke sind die "alten Teile" durchaus passend.

Neue Straßenbahnen für die Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH
So sehen die "neuen" Straßenbahnen von 1978 aus. Bildrechte: TWSB Gotha

Sechs ausrangierte Straßenbahnen fahren künftig durch den Landkreis Gotha. Die Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH hat die gebrauchten Züge aus dem Jahr 1978 von der Baselland Transport (BLT) abgekauft. Die Fahrzeuge beförderten bisher Passagiere in der schweizerischen Stadt und sollen nach 2,2 Millionen Kilometern nun ersetzt werden. Der Geschäftsführer der Thüringerwaldbahn, Karl-Heinz Koch, sagte, das Stadtbild in Gotha werde sich etwas verändern. Die Bahnen sind mit 26 Metern um sechs Meter länger als die jetzigen Züge im Gothaer Straßenverkehr. "Innen werden die Fahrgäste aber kaum einen Unterschied erkennen."

Neue Straßenbahnen für die Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH
Transport auf den Hof der Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH. Bildrechte: TWSB Gotha

Koch hofft, dass die erste der sechs gelb-roten Trams Anfang nächsten Jahres von Gotha in Richtung Thüringer Wald ihre Jungfernfahrt bestreiten kann. Die fünf weiteren sollen danach folgen. Die 40 Jahre alten Straßenbahnen müssten zunächst noch auf den aktuellen Stand gebracht werden, sagte Koch. Momentan befinden sie sich in der Werkstatt. Beispielsweise müssten sie mit neuer Funktechnik ausgestattet werden. Außerdem nehme das Zulassungsverfahren einige Zeit in Anspruch, da die Bahnen von außerhalb der EU stammen. Ansonsten seien die Bahnen aber in einem guten Zustand und zuletzt 2005 komplett modernisiert worden.

Barrierefreiheit als wichtiger Grund

Die Straßenbahnen aus Basel besitzen ein Niederflur-Mittelteil und sind somit barrierefrei. "Wir haben damit 75 Prozent Barrierefreiheit auf unserer Strecke und gehen in Richtung 100 Prozent", sagte Koch. Ihm zufolge schlug die Thüringerwaldbahn zum einen aus finanziellen Gründen zu. Wie das Landratsamt Gotha als Miteigentümer mitteilte, sind neue Straßenbahnen schlicht zu teuer. Zum anderen passen die Bahnen laut Koch aber durchaus in das Konzept der Überlandbahn, die vom Gothaer Hauptbahnhof bis nach Tabarz in den Thüringer Wald führt und somit auch eine Touristenattraktion ist.

Zu den Kosten für die sechs gebrauchten Straßenbahnen wurde Stillschweigen vereinbart. In einem Zeitungsartikel war zuletzt von einem "schönen fünfstelligen Betrag" die Rede. Hinzu kämen noch Transport und Verzollung, die die Thüringerwaldbahn übernommen haben soll.

Neue Straßenbahnen für die Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH
Straßenbahn in der Werkstatt. Bildrechte: TWSB Gotha

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Zuletzt aktualisiert: 17. August 2018, 17:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

19.08.2018 11:50 Frierender Fahrgast 9

Für Gotha bleibt immer nur das alte.
Hätte der Landkreis die Millionen € die er in einem sinnlosen Busstreit versenkt hat ( MDR 15.08.18 ) für neue Strassenbahnen investiert, hätte die Allgemeinheit sogar einen Nutzen gehabt !!!

19.08.2018 08:47 Grosser, Klaus 8

Ich halte die Bahnen schlichtweg für zu alt.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen