Modell des Hotel Chill Inn in Bad Tabarz
Die Anlage zielt auf junge Aktivurlauber. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Landkreis Gotha Villa Echarti in Bad Tabarz wird zur Ferienanlage

Seit über 20 Jahren liegt die Villa Echarti in Bad Tabarz ungenutzt im Dornröschenschlaf. Nun soll das Jugendstilgebäude restauriert und für Ferienwohnungen genutzt werden. Zudem sind zwei Hotelneubauten geplant.

Modell des Hotel Chill Inn in Bad Tabarz
Die Anlage zielt auf junge Aktivurlauber. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

In Bad Tabarz im Landkreis Gotha soll für neun Millionen Euro ein neues Tourismusprojekt entstehen. Wie die Gemeinde am Donnerstag mitteilte, wird die Villa Echarti restauriert und später für Ferienwohnungen genutzt. Außerdem plant der neue Eigentümer aus Waltershausen unmittelbar neben der Villa zwei viergeschossige Neubauten mit insgesamt 54 Hotelzimmern.

Die Gemeinde stellte die Pläne während der Kreisbereisung von Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) vor. Das Tourismusprojekt zielt auf junge Aktivurlauber wie Mountainbiker, Wanderer und Kletterer. Zum anderen sollen hier Menschen unterkommen, die über die Krankenkasse Gesundheitswochen buchen.

Villa Echarti in Bad Tabarz
Die Villa steht seit über 20 Jahren leer - und verfällt. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Der Tabarzer Bürgermeister David Ortmann (SPD) stellte noch eine weitere Investition vor: So plant ein Tabarzer einen Wohnmobilstellplatz mit vorerst zwölf Plätzen unmittelbar am Bad. Ortmann sagte, diese Vorhaben seien wichtig, damit der Tourismus in Tabarz weiter wachsen könne.

Die Zahl der Übernachtungen ist in dem Kurort in den vergangenen fünf Jahren um 15 Prozent auf knapp 200.000 gestiegen. Aber auch für Einwohnerentwicklung tut die Gemeinde etwas: So entsteht auf dem Gelände einer früheren Batteriefabrik eine Gartenstadt mit rund 100 neuen Wohneinheiten.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Fazit vom Tag | 16. Mai 2019 | 18:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Mai 2019, 20:31 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen