Nach Erfolglosigkeit Fallen für Wolfsmischlinge werden abgebaut

Die erfolglosen Fangversuche für Wolfs-Hybriden auf dem Bundeswehr-Übungsplatz Ohrdruf werden am Samstag vorerst beendet. Die Kasten- und Schlingfallen werden nun abgebaut und eingemottet.

Als Grund nennt das Thüringer Umweltministerium den Beginn der sogenannten Setzzeit der Wildtiere. In dieser Zeit bringen sie Junge zur Welt. Das Risiko sei zu hoch, dass durch den Fang eines Muttertiers die Jungtiere sterben. Weil die Weidesaison unmittelbar bevorsteht, soll weiter versucht werden die verbliebenen Hybriden abzuschießen.

Die Behörden gehen davon aus, dass noch zwei Hybriden mit der Wölfin über den Truppenübungsplatz ziehen, obwohl letzte Bilder von Fotofallen nur noch ein Jungtier zeigen sollen. Falls die Hybride bis zum Herbst nicht abgeschossen sein sollten, werden die Fallen erneut aufgebaut. Das Ministerium will außerdem, dass die Wölfin gefangen und mit einem Sender versehen wird, um mehr über ihr Verhalten zu erfahren.

Zu Beginn der Woche hatte das Umweltministerium den Abschuss von drei Hybrid-Wölfen bestätigt. Sie waren am Dienstag ins Leibniz Institut für Zoo und Wildtierforschung für wissenschaftliche Forschung gebracht worden. Wie das Institut MDR THÜRINGEN mitteilte, werden die Tiere nach dem gleichen Untersuchungsprotokoll wie Wölfe untersucht. Ein viertes Jungtier - nach Einschätzung des Rissgutachters ebenfalls ein Hybrid - wurde tot am Bahndamm in der Nähe von Gotha entdeckt. Eine Gen-Analyse wird in den nächsten Tagen vom Senckenberg Institut erwartet.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 31. März 2018 | 06:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. März 2018, 10:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

31.03.2018 20:25 paul 3

Perfekte Steuergeldverschwendung. Die Veranwortlichen im Umweltministerium sollten persönlich zur Verantwortung gezogen werden.
Immer hört man nur die "alte Leier-kein Geld". Besser wären die Mittel in Schulen und Kitas oder an den maroden Straßen und Brücken angebracht!!

31.03.2018 15:19 Zuviel... 2

Mir ist das schon zu viel mit der täglichen Berichterstattung über Wölfe. Gibt es nichts Interessanteres zu berichten?

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen