Wolf läuft in Fotofalle
Die Wölfin von Ohrdruf - aufgenommen von einer Fotofalle (Archivfoto). Bildrechte: NABU Thüringen

Fünf statt drei Wölfin in Ohrdruf hat mehr Jungtiere als gedacht

Fünf statt drei: Die bekannte Thüringer Wölfin hat erneut Wolf-Hund-Mischlinge zur Welt gebracht - und zwar mehr als bisher angenommen. Das zeigen Fotoaufnahmen in ihrem Revier auf dem Truppenübungsplatz in Ohrdruf.

Wolf läuft in Fotofalle
Die Wölfin von Ohrdruf - aufgenommen von einer Fotofalle (Archivfoto). Bildrechte: NABU Thüringen

Die Ohrdrufer Wölfin hat mehr Jungtiere als bisher angenommen. Das Thüringer Landesamt für Naturschutz geht nun von fünf anstatt drei Wolf-Hund-Hybriden aus. Das teilte eine Sprecherin am Mittwoch mit.

Demnach seien fünf verschiedene Wolfshybriden auf den neuesten Fotofallen-Aufnahmen zu sehen. Auf ersten Aufnahmen im Juli waren nur drei Jungtiere sichtbar gewesen. Das Thüringer Umweltministerium plant den Lebendfang der Jungtiere per Kastenfalle. Anschließend sollen sie in den Alternativen Bärenpark nach Worbis kommen.

Ende Juli war bekannt geworden, dass Thüringens bisher einzige nachweislich standorttreue Wölfin erneut Nachwuchs hat. Außerdem wurden zuletzt wieder vermehrt Nutztiere gerissen. Seitdem tobt erneut eine Debatte um einen möglichen Abschuss der Wölfin.

Die Wölfin hatte sich bereits 2017 mit einem Haushund gepaart und sechs Wolf-Hund-Mischlinge zur Welt gebracht. Vier von ihnen wurden mit Genehmigung der Naturschutzbehörde aus Artenschutzgründen erschossen. Was aus den anderen Mischlingen wurde, ist bisher nicht bekannt. Außerdem wurde zuletzt über einen weiteren Wolf auf dem Truppenübungsplatz spekuliert.

Quelle: MDR THÜRINGEN/sr, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. August 2019 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. August 2019, 19:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

08.08.2019 21:05 Dorfbewohner 9

"Danny 7

...Der Hundehalter könnte den Rüden kastrieren lassen, müsste zur Rechenschaft gezogenen werden…"

Genau auch meine Idee, setzt natürlich voraus das der Hund seinem Herrchen erzählt hat, dass er ein fruchtbares Techtelmechtel mit der Wölfin hatte…(nee, nee, nee).

08.08.2019 18:10 Silke 8

Ich melde mich gerne die Überreste weg zu machen. Denn so etwas gehört dazu. Für uns Menschen machen das die schlachthöfe und da werden die Tiere bei qualvoller getötet. Nicht immer auf andere Lebewesen drauf hauen.wenn wir als Menschen bei weiten mehr an richten als die Raubtiere dieser Welt. Wenn es wirklich Mischlinge wären und vom letzten Wurf welchen verschwanden,würde ich mir die Frage stellen ob da nicht irgendwelche Menschen wolfshybride illegal züchten um an Geld zu kommen. Da sollte man ein Auge drauf haben. Ganz klar gegen den Abschuss.kann ja nicht alles was uns nicht passt,getötet werden...

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen