Wechmar | Mühlberg Ziegen und Schafe vermutlich von Wolf auf die Autobahn getrieben

Erneut sind in der Nähe des Standortübungsplatzes Ohrdruf bei Wechmar Tiere gerissen worden. Dabei handelt es sich nach Informationen von MDR THÜRINGEN um zwei Ziegen und ein Schaf. Weitere fünf Tiere sind mehrere Kilometer von ihrem Pferch in der Nähe von Mühlberg auf der Autobahn 4 überfahren worden. Wer die Herde dahin getrieben hat, ist noch unklar.

Ziegen und Schafe neben Autobahn
Ziegen und Schafe bei Mühlberg neben der Autobahn. Bildrechte: MDR/Michael Meister

Bei dem Zusammenstoß der Tiere mit zwei Lastwagen in den frühen Morgenstunden gab es keine verletzten Personen. Die restliche Herde wurden wieder von ihrem Schäfer in den Pferch zurück gebracht. Ein Gutachter hat am Vormittag die Risse untersucht. Nun prüfen die Experten, ob es sich dabei um die Wölfin von Ohrdruf mit einem ihrer Mischlings-Wölfe handelt.

Die Schäfer vermuten laut Polizei, dass ein Wolf die Tiere aufgeschreckt und auf die Autobahn gejagt hat.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | MDR THÜRINGEN Nachrichten | 20. August 2018 | 13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. August 2018, 13:21 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

16 Kommentare

21.08.2018 21:07 Silvio Pauler 16

Die Wölfe in Ruhe lassen. Von was soll sich den ein Wolf ernähren? Zum Fleischer laufen? Wenn so was passiert dann sollte das Land einspringen und den Schaden tragen aus die Maus für andere Länder und Menschen ist auch genug Geld da.

21.08.2018 16:50 Jakob 15

Zur Anmerkung der Redaktion zu 14:

Im Artikel steht, dass die Polizei sage, dass die Schäfer vermuten, dass es der Wolf war. Jetzt schreiben Sie dagegen, dass die Polizei selbst vermute. Beides zugleich kann nicht richtig sein. Abgesehen davon könnte man sicherlich - egal wer jetzt was vermutet - darauf hinweisen, dass man den Wölfen oft gerne sehr schnell etwas zuschreibt, was sich aber nicht immer am Ende auch bewahrheitet. Das wäre dann kritische Berichterstattung ;)

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen