Wartburgkreis Acht Corona-Fälle an Schule in Bad Salzungen - Eltern kritisieren Test-Strategie

Eine Lehrerin in Bad Salzungen ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Schüler wurden in Quarantäne geschickt, aber nicht sofort getestet. Daran üben Eltern Kritik. Das Landratsamt weist die Vorwürfe zurück.

Proben für Corona-Tests
200 Schüler des Gymnasiums in Bad Salzungen wurden inzwischen auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

An einem Gymnasium in Bad Salzungen im Wartburgkreis gibt es inzwischen acht nachgewiesene Coronafälle - und der Umgang mit dem Infektionsgeschehen sorgt für Kritik am Landratsamt. In einem offenen Brief haben sich die am stärksten betroffenen Eltern an Landrat Reinhard Krebs (CDU) gewandt. In ihrer Klasse sind bisher sieben von 29 Schülern positiv getestet worden.

Die Eltern kritisieren, dass sie die Tests ihrer Kinder beim Gesundheitsamt erkämpfen mussten, da nur Kinder getestet wurden, die Symptome zeigten. Einige Kinder hätten jedoch keine und oder nur geringe Anzeichen einer Corona-Infektion gehabt. Die Eltern fordern eine amtliche und systematische Teststrategie. Zunächst hatte das Freie Wort darüber berichtet.

200 Schüler mittlerweile auf Corona getestet

Das Landratsamt wies die Vorwürfe zu einer fehlenden Corona-Teststrategie am Mittwoch zurück. Nach Angaben einer Sprecherin gibt es immer eine Teststrategie. Diese werde durch die Vorgaben des Robert Koch-Instituts bestimmt. Mittlerweile seien 200 Schüler des Gymnasiums aufgrund der veränderten Situation getestet worden - und nicht auf Druck der Eltern.

Stufe "gelb" an Schule in Bad Salzungen

Hintergrund der Eltern-Kritik war der positive Test bei einer Lehrerin des Gymnasiums Mitte September. Die Schüler, die Kontakt zu ihr hatten, wurden daraufhin in Quarantäne geschickt, aber nicht getestet. Das sei nach Rücksprache mit dem Landesamt für Verbraucherschutz so entschieden worden, teilte das Amt mit. Als bei Schülern dann Symptome auftraten, seien sie getestet worden.

Eine weitere Quarantäne sei nicht angeordnet worden, da sich die Schüler bereits in häuslicher Quarantäne befanden. Aufgrund des Anstiegs an der Schule wurde laut Landratsamt am Wochenende entschieden, auch Schüler zu testen, die keine typischen Symptome zeigten. Im Laufe des Mittwochs werde mit den Ergebnissen gerechnet.

Laut Bildungsministerium gilt im Dr.-Sulzberger-Gymnasium in Bad Salzungen aktuell die Stufe gelb, mit einem Betretungsverbot für mehrere Klassen und Beschäftigte.

Corona-Fall an Schule im Altenburger Land

Auch an der Regelschule Rositz im Altenburger Land gibt es einen Corona-Fall. Ein Junge sei positiv auf das Virus getestet worden, teilte das Landratsamt mit. Alle 24 Schülerinnen und Schüler einer Klasse seien unter Quarantäne gestellt worden, ebenso 18 Lehrer und Betreuer. Alle müssten sich nun testen lassen. In der gesamten Regelschule fällt am Mittwoch und Donnerstag der Präsenzunterricht aus. Der Unterricht an der Grundschule, die im gleichen Gebäude untergebracht ist, läuft regulär weiter.

Holter: Corona-Pandemie an Schulen im Griff

Nach Ansicht von Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) ist die Corona-Pandemie an Thüringens Schulen einen Monat nach Beginn des neuen Schuljahres im Griff. "Der Betrieb an den Schulen ist im ersten Monat des Schuljahres weitgehend normal, aber coronabedingt auch mit den leider erwartbaren kleineren Einschränkungen verlaufen", sagte Holter.

Nach Daten seines Ministeriums mussten in den vier Wochen nach Ende der Sommerferien Dutzende Schulen in Thüringen ihren Betrieb zwischenzeitlich einschränken. Im Weimarer Land etwa betrifft dies derzeit alle Schulen. Nach Angaben des Bildungsministeriums sollen diese Schulen aber bereits ab Donnerstag wieder in den Regelbetrieb wechseln können. Grund ist der Rückgang der Infektionszahlen.

Stufensystem mit drei Farben

Erstmals seit den landesweiten Schulschließungen im März im Zuge der Corona-Pandemie starteten alle Schulen nach den Sommerferien wieder im regulären Betrieb. Um auf neue Infektionen schnell reagieren zu können, führte das Bildungsministerium ein Stufenkonzept ein.

Während Stufe Grün Regelbetrieb bedeutet, gibt es bei Stufe Gelb erste Einschränkungen. So ist dann etwa abwechselnder Unterricht in der Schule und zu Hause möglich. Stufe Rot bedeutet in der Regel, dass die Schule wegen eines Corona-Ausbruchs vorübergehend geschlossen bleibt. Laut Bildungsministerium betraf dies bislang drei Schulen, wobei zwei davon inzwischen wieder geöffnet haben.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 30. September 2020 | 19:00 Uhr

4 Kommentare

Critica vor 2 Wochen

Lieber Holger, die Suhler werden sicher nicht so ängstlich sein wie der Rest des Landes, die bei jedem Schniefen gleich losschreien: "Testen, testen!"

Holger 1 vor 2 Wochen

In Suhl gab es seit Anfang September jedes Wochenende öffentliche Veranstaltungen. Und diese gingen ohne Infektion über die Bühne.Ist doch ein Zeichen das es funktioniert mit öffentlichen Veranstaltungen. Sollten sich viele ein Beispiel dran nehmen. Ein Lob an alle die dazu beigetragen haben.

Lyn vor 2 Wochen

Naja, bei negativem Test könnte die Quarantäne beendet werden und die Kinder wieder in die Schule gehen.

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen

Auf einer Straße stehen Polzeiautos und andere Rettungsfahrzeuge. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein E-Auto wird aufgeladen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK