Eindrücke aus den letzten Jahren Die Starter beim Glasbachrennen

Beim Glasbachrennen starten Formel- und Tourenwagen. Formelautos sind extra für den Rennsport konzipiert, sie sind leichter und in der Regel oben offen. Historisch gehören der Sitz, die Räder, eine Antrieb und eine aerodynamische Verkleidung zu den Rennwagen. Tourenwagen hingegen sind verbesserte Serienfahrzeuge. Auch ein Laie sollte erkennen können um welche Marke es sich zum Beispiel handelt.

Georg Lang im Formelwagen auf der Rennstrecke bei Steinbach
Formelwagen wie dieser gehören beim Bergrennen zur stärksten Klasse. Sie erreichen Höchstgeschwindigkeiten von fast 250 km/h auf der Rennstrecke bei Steinbach. Bildrechte: Me pictures- Marcus Möller, Elisabeth Lesser / RSG Altensteiner Oberland eV.
Georg Lang im Formelwagen auf der Rennstrecke bei Steinbach
Formelwagen wie dieser gehören beim Bergrennen zur stärksten Klasse. Sie erreichen Höchstgeschwindigkeiten von fast 250 km/h auf der Rennstrecke bei Steinbach. Bildrechte: Me pictures- Marcus Möller, Elisabeth Lesser / RSG Altensteiner Oberland eV.
Tourenwagen auf der Rennstrecke des Glasbachrennens
In der Klasse der Tourenwagen sind die verschiedensten Modelle, vom nagelneuen Porsche bis hin zu seltenen Oldtimern zu sehen. Bildrechte: Me pictures- Marcus Möller, Elisabeth Lesser / RSG Altensteiner Oberland eV.
Vorstart Fahreraufstellung zum Glasbachrennen
Im Startbereich warten die Fahrer auf den Startschuss. Alle 30 Sekunden geht ein neuer Starter auf die Strecke. Das bedeutet, auf den 5,5 Kilometern von Steinbach bis zum Glasbachstein fahren so bis zu sechs Autos gleichzeitig. Bildrechte: Me pictures- Marcus Möller, Elisabeth Lesser / RSG Altensteiner Oberland eV.
Formelwagen auf der Rennstrecke des Glasbachrennens
Die Strecke ist mit 35 Kurven und einer Schikane (hier im Hintergrund zu sehen) gespickt. Eine Herausforderung für alle Autoklassen, wie hier für den Formelwagen. Bildrechte: Me pictures- Marcus Möller, Elisabeth Lesser / RSG Altensteiner Oberland eV.
Simone Faggioli im Formel-Wagen
Simone Faggioli aus Italien fährt mit seinem Formelauto immer vorne mit - nicht nur beim Glasbachrennen, sondern auch in der Gesamtwertung der Europa-Bergmeisterschaft belegt er meist einen der vorderen Plätze. Bildrechte: Me pictures- Marcus Möller, Elisabeth Lesser / RSG Altensteiner Oberland eV.
Erich Weber alias Tessitore im Sportwagen beim Glasbachrennen
Erich Weber lenkt seinen Porsche um die Kurven der 5,5 Kilometer langen Bergrennstrecke. Große Konkurrenz wird für ihn in diesem Jahr sicherlich der Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard. Bildrechte: Me pictures- Marcus Möller, Elisabeth Lesser / RSG Altensteiner Oberland eV.
Fahreraufstellung im Startbereich - im Bild Holger Stracke mit sienem Wartburg 312
Holger Stracke startet seit 2012 in seinem historischen Wartburg 312. In diesem Jahr fährt er zum letzten Mal beim Bergrennen in Steinbach mit. Bildrechte: Me pictures- Marcus Möller, Elisabeth Lesser / RSG Altensteiner Oberland eV.
Rennautos aufgereiht im Zielbereich zur Rückführung
Für die Rückfahrt vom Zielbereich zurück nach Steinbach reihen sich alle neben- und hintereinander ein - vom Tourenwagen bis hin zum Formelauto. Bildrechte: Me pictures- Marcus Möller, Elisabeth Lesser / RSG Altensteiner Oberland eV.
Alle (8) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | Thüringen Journal | 10. Juni 2019 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen