Bad Salzungen Warnstufe 3: Werra auf 1,80 Meter über Normal gestiegen

Im Wartburgkreis hat sich die Hochwasserlage weiter verschärft. Wie Bad Salzungens Bürgermeister Klaus Bohl (parteilos) MDR THÜRINGEN sagte, ist die Werra auf 1,80 Meter über dem Normalpegel angestiegen. Mittlerweile gelte Warnstufe drei. Die Stadt Bad Salzungen hat Hochwasserstege und Sandsäcke aufgebaut. Die Feuerwehr lässt zudem eine Pumpe laufen, hat die Lage aber eigenen Angaben zufolge im Griff.

Bohl hatte bis zuletzt gehofft, dass Warnstufe drei nicht erreicht wird. Mittlerweile habe die Werra den Parkplatz Flößrasen und die Werrawiesen überschwemmt. Auch die Weinbergstraße stehe unter Wasser, daher habe die Stadt dort einen Hochwassersteg aufgebaut, damit die Anwohner in ihre Häuser gelangen können. Bauhof und Feuerwehr hätten die Lage im Griff. In den ersten Monaten des Jahres. so der Bürgermeister, sei es normal, dass die Werrawiesen überflutet werden.

Vor einem Grundstück steht ein Metallgerüst mit einem Steg. Links neben dem Gerüst hat sich das Wasser eines Flusses bis fast an die Grundstücksgrenze heran ausgedehnt.
Die Werra ist hier weit über ihre Ufer getreten. Bildrechte: MDR/Jörg Pezold

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN Journal | 05. Januar 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Januar 2018, 11:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen