Feuerwehrleute stehen vor einem Gebäude
Die Ursache für den hohen CO-Wert in der Werkzeughalle soll eine defekte Heizung sein Bildrechte: MDR THÜRINGEN/Ruth Breer

Automobilzulieferer Deubachshof: 26 Personen mit Verdacht auf Kohlenmonoxid-Vergiftung im Krankenhaus

Eine defekte Heizung soll die Ursache sein. Alle Betroffenen hätten über Schwindel und Kopfschmerzen geklagt, zwei von ihnen wurden schwer verletzt.

Feuerwehrleute stehen vor einem Gebäude
Die Ursache für den hohen CO-Wert in der Werkzeughalle soll eine defekte Heizung sein Bildrechte: MDR THÜRINGEN/Ruth Breer

Es war ein Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte: 26 Mitarbeiter eines Automobilzulieferers bei Krauthausen (Wartburgkreis) sind am Montagmittag durch ausströmendes Kohlenmonoxidverletzt worden. Sie wurden in Krankenhäuser in Eisenach, Gotha, Friedrichroda, Bad Salzungen und Bad Hersfeld gebracht.

Zwei Personen wurden laut Polizei schwer verletzt. Dabei handele es sich um zwei Frauen im Alter von 39 und 51 Jahren. Unter den Leichtverletzten sollen auch zwei Sanitäter sein.

Kopfschmerzen und Schwindel bei Betroffenen

Die Betroffenen hätten über Kopfschmerzen und Schwindel geklagt, hieß es. Sie alle wurden in Kliniken nach Eisenach, Gotha, Friedrichroda und Bad Salzungen gebracht. Die Feuerwehren stellten eine erhöhte Gaskonzentration in einer Halle fest, in der Qualitätskontrollen stattgefunden haben. Sie räumten das Gebäude und kurzzeitig auch noch eine Nachbarhalle. Nach dem Lüften waren die Luftwerte wieder in Ordnung.

Defekte Heizung als Ursache?

Die Polizei vermutet eine defekte Heizung als Ursache. Auch der Arbeitsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Anliegende Wohngebiete sind nach Angaben der Polizei nicht gefährdet.

Quelle: MDR THÜRINGEN/nis

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 02. Dezember 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2019, 16:03 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen