Vor einem Schulgebäude hängt ein Plakat mit der Aufschrift Kunstschule.
In einer ehemaligen Grundschule in Schweina hat die Kinder & JugendKunstSchule eine Heimat gefunden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kunst in der Provinz Engagierte Eltern schaffen Kunstschule im Wartburgkreis

Weil das Angebot an Kunstkursen für Kinder nicht so groß war, gründete ein Dutzend Eltern in Schweina im Wartburgkreis einen Verein und organisierte die Kurse selbst. Das ist zehn Jahre her. Aus der Elterninitiative ist etwas Großes geworden - die Kinder & JugendKunstSchule im Wartburgkreis.

von Cornelia Hartmann

Vor einem Schulgebäude hängt ein Plakat mit der Aufschrift Kunstschule.
In einer ehemaligen Grundschule in Schweina hat die Kinder & JugendKunstSchule eine Heimat gefunden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Großen Anteil an der Kinder & JugendKunstSchule hat Aline Burghardt - die Vereinsvorsitzende. Sie gehört zu den Gründungsmitgliedern, und im Moment hat sie sieben Tage die Woche zu tun. Das Interesse an den Kursen war von Beginn an groß, erzählt Burghardt. Der Verein mietete Räume, organisierte Dozenten. Es wurden immer mehr Kurse: Malen, Zeichnen, Nähen, Videos produzieren. Das Angebot wurde immer größer. Aus der ganzen Region kamen Kinder und Jugendliche. Die Räume reichten nicht mehr.

Eine Heimat für die Kunstschule

Vor einigen Monaten dann stand die leer stehende Grundschule in Schweina zum Verkauf. Es gab mehrere Bieter. Das Konzept der Kunstschule überzeugte den Kreistag, der Verein bekam den Zuschlag. In ein paar Wochen soll das Gebäude eröffnet werden. Es gab noch einiges zu tun, immer dienstags war Arbeitseinsatz.

Ein Mädchen malt mit Stiften auf ein Blatt Papier.
Aus einer Eltern-Initiative ist die Kinder- und JugendKunstSchule entstanden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Inzwischen wird hier sieben Tage die Woche gearbeitet, sagt Burghardt. Das Interesse zu helfen, war riesig. Aber dienstags konnte halt nicht jeder, der wollte. Jetzt also ist die Schule sieben Tage die Woche auf, und jeden Tag sind Freiwillige da, um zu helfen. Firmen aus der Region unterstützen das Projekt ebenfalls. Dass die ganze Region hinter dem Projekt stehe, das freue die Organisatoren, sagt Burghardt, und das mache Mut.

Die Stadt steht hinter dem Projekt

Die Stadt Bad Liebenstein / Schweina unterstützt das Projekt jährlich mit 40.000 Euro. So ein Angebot für junge Leute im ländlichen Raum sei etwas Besonderes, das zeichne die Stadt aus, sagt der Bürgermeister. Auch ein Begegnungscafé entsteht in der alten Grundschule, die jetzt eine Kunstschule ist.

Eine Lehrerin und mehrere Mädchen malen gemeinsam mit Farbe auf buntes Papier.
In der Kunstschule in Schweina werden Kindern und Jugendlichen kreative Arbeitsmethoden geboten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ein außergewöhnliches Konzept

Wir möchten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen kreative Arbeitsmethoden bieten, die für die Entwicklung und Stärkung ihrer Persönlichkeit hilfreich sind: Selbstbildung, Fehlerfreundlichkeit und verschwenderischer Umgang mit Zeit zum Beobachten, Veranschaulichen, Probieren, Nachahmen.

Kinder- und Jugendkunstschule Wartburgkreis e. V.

So formuliert der Verein seine Ziele. Etwa 1.000 Kinder und Jugendliche pro Jahr haben dieses Angebot in den letzten zehn Jahren angenommen. Für manche war es die Vorbereitung, ihren Traum zu verwirklichen und an einer Kunsthochschule zu studieren.

Ein Mädchen malt mit Farbe auf ein großes Blatt, das an einer Wand hängt.
Bereits die Kleinsten sollen sich in der Kunstschule Schweina ausprobieren können. Für manche startet damit der Traum, später an einer Kunsthochschule zu studieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | THÜRINGEN JOURNAL | 18. April 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. April 2019, 20:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen