Nationalpark Hainich Der Luchs kommt: Zuwachs im Wildkatzendorf Hütscheroda

Noch ist der Luchs in freier Wildbahn in Thüringen eine Seltenheit. Im Wildkatzendorf Hütscheroda am Nationalpark Hainich sollen Besucher bald aber Gelegenheit haben, die scheuen Pinselohren zu Gesicht zu bekommen.

Im Rundgang des Wildkatzendorfes gibt es jetzt neue Wege - hin zum Luchs-Beobachtungshaus...
Im Rundgang des Wildkatzendorfes gibt es jetzt neue Wege - hin zum Luchs-Beobachtungshaus. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Die Luchse sind allerdings erst seit zehn Tage in ihrem neuen Zuhause und müssen sich erst einmal an die neue Umgebung gewöhnen. Erst Ende des Monats können die Besucher sie im Außenbereich entdecken
Eingang zur Wildkatzenlichtung, dem Gehege. Hier leben vier Wildkatzen, die die Besucher bei Schaufütterungen erleben können - und jetzt auch zwei Luchse. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Das drei Jahre alte Weibchen ist sehr neugierig und verfolgt genau, was um ihr Gehege herum passiert - und quittiert es mit Knurren. Die Tiere stammen aus dem Bayerischen Wald und sollen in Thüringen Nachkommen zeugen
Das drei Jahre alte Weibchen ist sehr neugierig und verfolgt genau, was um ihr Gehege herum passiert - und quittiert es mit Knurren. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Im Rundgang des Wildkatzendorfes gibt es jetzt neue Wege - hin zum Luchs-Beobachtungshaus...
Im Rundgang des Wildkatzendorfes gibt es jetzt neue Wege - hin zum Luchs-Beobachtungshaus. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Im Rundgang des Wildkatzendorfes gibt es jetzt neue Wege - hin zum Luchs-Beobachtungshaus...
Das Gesamtprojekt zum Luchs im Hainich wird vom Umweltministerium zu 90 Prozent und damit mit insgesamt 485.000 Euro aus EU-Mitteln gefördert. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Das drei Jahre alte Weibchen ist sehr neugierig und verfolgt genau, was um ihr Gehege herum passiert - und quittiert es mit Knurren. Die Tiere stammen aus dem Bayerischen Wald und sollen in Thüringen Nachkommen zeugen
Die Luchse stammen aus dem Bayerischen Wald und sollen in Thüringen Nachkommen zeugen. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Das drei Jahre alte Weibchen ist sehr neugierig und verfolgt genau, was um ihr Gehege herum passiert - und quittiert es mit Knurren. Die Tiere stammen aus dem Bayerischen Wald und sollen in Thüringen Nachkommen zeugen
Die Tiere sind allerdings erst seit zehn Tage in ihrem neuen Zuhause und müssen sich erst einmal an die neue Umgebung gewöhnen. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
So werden die Luchse auf die Besucher schauen, die in einem Beobachtungshaus durch die Glaswand die Tiere erspähen können
So werden die Luchse auf die Besucher schauen, die in einem Beobachtungshaus durch die Glaswand die Tiere erspähen können. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Das Außengehege ist rund 4.000 Quadratmeter groß und bietet neben natürlichem Wald auch einige Extra-Liegeplätze für die Luchse: Sandflächen, Steine und Kletterbäume
Das Außengehege ist rund 4.100 Quadratmeter groß und bietet neben natürlichem Wald auch einige Extra-Liegeplätze für die Luchse: Sandflächen, Steine und Kletterbäume. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
...und einen Besuchersteg, der Blicke in die verschiedenen Gehege von Wildkatze und Luchs bietet
Für die Besucher gibt es einen Besuchersteg, der Blicke in die verschiedenen Gehege von Wildkatze und Luchs bietet. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Alle (9) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 15. Juli 2019 | 18:00 Uhr

Das drei Jahre alte Weibchen ist sehr neugierig und verfolgt genau, was um ihr Gehege herum passiert - und quittiert es mit Knurren. Die Tiere stammen aus dem Bayerischen Wald und sollen in Thüringen Nachkommen zeugen
Das drei Jahre alte Weibchen ist sehr neugierig und verfolgt genau, was um ihr Gehege herum passiert - und quittiert es mit Knurren. Die Tiere stammen aus dem Bayerischen Wald und sollen in Thüringen Nachkommen zeugen Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen