Energiemarkt Thüringen Wegfall von Subventionen bedroht Weiterbetrieb von älteren Windrädern

Die Windenergie-Branche in Thüringen steht wegen auslaufender Subventionen vor einer unsicheren Zukunft. Für 145 und damit mehr als jede sechste der aktuell 833 Windkraftanlagen im Freistaat fällt Ende 2020 die Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) weg.

Weiterbetrieb nur profitabel ohne Reparaturbedarf

Nach Angaben der landeseigenen Thüringer Energie- und Greentech-Agentur (ThEGA) haben diese Windräder eine Nennleistung von insgesamt 114 Megawatt. Auf sie entfallen damit rund sieben Prozent der in Thüringen installierten Windstrom-Leistung. In den Folgejahren sind jeweils weitere Anlagen betroffen, weil die Förderung auf 20 Jahre begrenzt ist. Bei regelmäßiger Wartung können die Betreiber diese Windräder weiterlaufen lassen. Frank Groß, Vorsitzender des Landesverbandes Thüringen im Bundesverband Windenergie sagte MDR THÜRINGEN, solange ein Windrad keine größeren Schäden aufweise, sei der Weiterbetrieb profitabel möglich. Falle allerdings nach einem größeren Getriebeschaden oder dem Bruch eines Rotorblattes eine aufwändige Reparatur an, könne das schnell die Stilllegung bedeuten. Windräder, die im Jahr 2000 oder davor ans Netz gingen, bekommen bis Ende 2020 eine von den Verbrauchern finanzierte Garantie-Vergütung von gut neun Cent pro Kilowattsunde. Wenn danach am freien Strommarkt zwei bis drei Cent gezahlt würden, so Groß, werde es finanziell eng. 

Baugenehmigung für jedes neue Windrad

Für den Ersatz der alten Windräder durch moderne und leistungsfähigere gibt es hohe Hürden. Nach Angaben des Windenergie-Verbandes steht in Thüringen eine Reihe älterer Anlagen außerhalb sogenannter Windvorranggebiete. Häufig wird an solchen Standorten der vorgeschriebene Mindestabstand zu Wohnhäusern nicht eingehalten. An anderen Standorten können im Zuge des sogenannten Repowerings mehrere kleine Anlagen durch wenige große mit vielfacher Leistung ersetzt werden. Auch dort, so Groß, brauche aber jedes neue Windrad eine neue Baugenehmigung. Außerdem muss der künftige Betreiber an einer Ausschreibung teilnehmen, um erneut für 20 Jahre die EEG-Förderung zu bekommen.

Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund reagierte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit den Worten: "Das ist genau die Debatte, der sich die @cdu_thueringen konsequent verweigert. Wir als #r2g suchen längst Anschlussmöglichkeiten f die Erneuerbaren, die aus dem EEG fallen. Sehr schön! @mdr_th"

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Exakt - Die Story | 10. Juli 2019 | 20:45 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

35 Kommentare

12.07.2019 18:12 Eulenspiegel 35

Hallo Fachmann 34
Um es noch ein mal klar zu stellen dieser Satz“Wegfall von Subventionen bedroht Weiterbetrieb von älteren Windrädern“ ist so einfach falsch. Und das steht auch im Artikel das der Weiterbetrieb jetzt auch nach Auslauf der Subventionen profitabel ist. Das hängt damit zusammen das die Investitionskosten für ein Windrad sehr hoch sind die Betriebskosten aber fast gleich Null. Das heißt nach der Tilgung der Kredite bestehen die Betriebskosten nur noch aus Kosten für Wartung und Reparaturen. Darum gibt es keinen Grund eine Windanlage stillzulegen die Gewinne abwirft. Der Wegfall von Subventionen bedroht Weiterbetrieb von älteren Windrädern nicht weil ja fast die gesamten Betriebskosten, Bedienung der Kredite, wegfallen.

11.07.2019 20:42 Fachmann 34

@Eulenspiegel
Vielleicht einfach mal Google fragen...
ThEGA ist die Landesenergieagentur von Thüringen und kein Zusammenschluss von irgendwelchen Firmen, sondern vom Land Thüringen eingesetzter Landesbetrieb der die Aufgabe hat, Kommunen, Bürger und Unternehmen bei vielfältigen Themen zu beraten und zu informieren.
Die ThEGA hat auch nur die Aussage getroffen (Siehe Artikel), dass Ende 2020 in Thüringen 145 Windenergieanlagen aus der EEG-Vergütung fallen, welche für 20Jahre gezahlt wird. Deutschlandweit sind das laut BWE ca. 6.000 Anlagen mit einer Leistung von rund 4.000 MW.
Die Aussage mit den größeren Schäden und den Weiterbetrieb kommt laut Artikel vom Bundesverband der Windenergie, welcher die Interessen der Windbranche vertritt.
Bzgl. der Rücklagen für Reparaturen ist es vergleichbar mit einem Auto, am Anfang investieren Sie noch in Reparaturen, jedoch je älter das Auto wird, umso weniger lohnt sich dies und man überlegt ob es nicht ökonomischer ist, ein neues anzuschaffen.

Mehr aus Thüringen

Abgeordnete Madeleine Henfling trägt ein Baby in einer Trage vor der Brust. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Brennendes Stroh in einer Lagerhalle der Agrargenossenschaft Großberndten im Kyffhäuserkreis. 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN JOURNAL

In Großberndten im Kyffhäuserkreis ist gelagertes Stroh in einer Halle einer Agrargenossenschaft in Flammen aufgegangen. Aus angrenzenden Ställen wurden Rinder und Schweine gerettet.

Mo 25.05.2020 14:39Uhr 00:47 min

https://www.mdr.de/thueringen/nord-thueringen/kyffhaeuser/feuer-brandstiftung-grossberndten-video-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video