Thüringer Energieministerium Runder Tisch zur Windenergie in Thüringen geplant

Das Thüringer Energieministerium plant noch vor der Landtagswahl einen runden Tisch zum Ausbau der Windenergie. Wie ein Ministeriumssprecher MDR THÜRINGEN sagte, soll die Auftaktveranstaltung im September stattfinden. Ein genauer Termin stehe bisher noch nicht fest. Ministerin Anja Siegesmund hatte den runden Tisch bereits Mitte Juni in einem Interview für "Exakt - die Story" angekündigt.  

Das Ministerium will mit der Veranstaltung einen fachlichen Austausch aller relevanten Interessengruppen zum weiteren Ausbau der Windenergie anstoßen und so Transparenz schaffen und die Akzeptanz neuer Windräder verbessern. Nach Aussagen des Sprechers ist geplant, Projektierer und Betreiber von Windparks, Bürgerinitiativen gegen neue Windräder, Bürgerenergiegenossenschaften, die Thüringer Servicestelle Wind, Vertreter der Kommunen und der Wirtschaft und weitere Experten einzuladen.

Der "Runde Tisch Windenergie" soll nicht öffentlich sein. Ob es mehrere Treffen geben wird, wolle man beim Auftakt vereinbaren, so der Sprecher. Auch zum Format der Veranstaltung gebe es bisher nur erste Überlegungen. Im ersten Halbjahr 2019 war der Ausbau der Windenergie in Thüringen fast zum Erliegen gekommen. Kritik kam von der CDU. Der Landtagsabgeordnete Stefan Gruhner sagte, der Vorschlag rieche nach einem plumpen Wahlkampfmanöver.

Bürgerinitiativen kritisieren mangelnde Kommunikation mit Ministerium

Der Vorsitzende des Thüringer Landesverbandes "Energiewende mit Vernunft" e.V. begrüßte die Ankündigung. Die Kommunikation zwischen dem Ministerium und dem Dachverband der über 50 Bürgerinitiativen sei nicht besonders gut, so Heßland. Bisher sei die Kritik des Verbandes vom Ministerium nicht gehört und nicht angenommen worden. Eine Einladung werde man selbstverständlich annehmen.

Tobias Gruber, Bürgerinitiative Windkraft
Tobias Gruber Bildrechte: MDR/LoréneGensel

In einem offenen Brief an Energieministerin Siegesmund hat die Bürgerinitiative "Unser Holzland - kein Windkraftland" aus Sankt Gangloff am Mittwoch innerhalb von drei Wochen einen ersten Termin für einen "Runden Tisch Windkraft im Wald" gefordert. Sprecher Tobias Gruber lädt das Ministerium ein, diesen runden Tisch in Sankt Gangloff zu veranstalten. Im Holzland-Wald nahe der Gemeinde waren zuletzt 23 Windräder mit ca. 240 Metern Höhe geplant. Die Bürgerinitiative lehnt - wie die meisten anderen in Thüringen - Windräder im Wald generell ab. 

Tobias Gruber (Landschaftsgärtner) Sprecher der Bürgerinitiative 'Unser Holzland-kein Windkraftland' 3 min
Bildrechte: MDR/Angela Tesch

Thüringen will die Windkraft massiv ausbauen. Aber nicht alle sind begeistert. In St. Gangloff wehrt sich eine Bürgerinitiative. Ihr Sprecher Tobias Gruber diskutierte mit der Grünen-Politikerin Stephanie Erben.

MDR FERNSEHEN Sa 16.09.2017 19:30Uhr 02:33 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR THÜRINGEN/dvs

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 21. August 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. August 2019, 13:30 Uhr

21 Kommentare

Querdenker vor 3 Wochen

Über die neue Kommentarfunktion kann man natürlich viel Positives sagen. Mir fällt jedoch finde ein sehr großes Problem auf. Man kann Texte nicht strukturieren. Also keinen Absatz in den Text rein machen. Solange man nur einen kurzen Kommentator macht, mag das ok sein. Sobald man dem Leser aber etwa längeren Text anbieten möchte, kommt am Ende schwer lesbarer Text heraus. Das macht die Kommentarfunktion unattraktiv für höherwertige Texte und damit auch letztendlich unattraktiv die Kommentare zu lesen. Für mich sind andere Kommentare oft dazu da, zusätzliche Informationen und Zusammenhänge zu sehen. Kurzkommentare nur mit positiver oder negativer Meinung ohne ausführlicherer Begründung sind für mich oft belanglos.

der Uwe vor 3 Wochen

Hallo MDR ! Ich würde mir auch wünschen, eine Nummerierung beizubehalten und die Komentare wieder mit Datum und Echt-Uhrzeit zu versehen, da die Angabe " vor x Minuten" sehr temporär ist.

Klarheit vor 3 Wochen

.... und schon das nächste Manko - nach absenden sieht man nicht mehr was man geschrieben hat !
geht gar nicht - man sieht nicht ob man evtl. einen Fehler gesendet hat , etwas vergessen hat --- es könnte ja eine automatische Mail gesendet werden mit dem Text und dann wenn nicht veröffentlicht - evtl. zensiert eine Info mit - warum , zb. wegen Verstoß gegen was auch immer !

so ist es jedoch , sorry , Mist !

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.

Mehr aus Thüringen