Wetter und Verkehr Ein erstes Winterchen küsst Thüringen

In den Höhenlagen in Thüringen hat der Winter Einzug gehalten. Vielerorts behinderten am Montag glatte Straßen den Verkehr. In den Wintersportorten laufen unterdessen die Saison-Vorbereitungen.

Wetter Wochenstart in weiß in Thüringens Hochlagen

Die neue Woche hat für die Menschen in den Höhenlagen Thüringens vielerorts weiß begonnen: Winterliche Impressionen aus dem Thüringer Wald.

Kind auf Schlitten in Oberhof.
In Oberhof freut sich dieses Kind über eine Schlittenfahrt: Seit der Nacht zum Montag sind in der Region einige Zentimeter Neuschnee gefallen. Bildrechte: News5/Steffen Ittig
Kind auf Schlitten in Oberhof.
In Oberhof freut sich dieses Kind über eine Schlittenfahrt: Seit der Nacht zum Montag sind in der Region einige Zentimeter Neuschnee gefallen. Bildrechte: News5/Steffen Ittig
Anwohner schippt Schnee in Oberhof.
Anwohner schippt Schnee in Oberhof. Bildrechte: News5/Steffen Ittig
Winterdienst im Einsatz nahe Oberhof.
Winterdienst im Einsatz nahe Oberhof. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera
Nahe des Grenzadlers in Oberhof ist ein Lkw bei Schneeglätte liegengeblieben.
Nahe des Grenzadlers in Oberhof ist ein Lkw bei Schneeglätte liegengeblieben. Bildrechte: MDR/Stefanie Magiera
Testlauf am neuen Lift am Fallbachhang in Oberhof - mit wassergefüllten Kanistern statt mit Menschen.
Testlauf am neuen Lift am Fallbachhang in Oberhof - mit wassergefüllten Kanistern statt mit Menschen. Bildrechte: News5/Steffen Ittig
Alle (5) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 19. November 2018 | 19:00 Uhr

In den Höhenlagen in Thüringen hat der Winter Einzug gehalten. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes lag beispielsweise in Neuhaus am Rennweg sowie auf der Schmücke am Montag Vormittag eine bis zu fünf Zentimeter dicke Schneedecke. Im Laufe des Tages könnten noch weitere ein bis zwei Zentimeter in den Höhenlagen hinzukommen. Unterhalb von 600 Metern bleibe es bei Regen.

Der Neuschnee machte vor allem in höher gelegenen Gebieten der Kreise Gotha und Schmalkalden-Meiningen Autofahrern zu schaffen. Zwischen Luisenthal und Oberhof blieben Lastwagen liegen oder stellten sich quer. Zwischen Tambach-Dietharz und Schmalkalden musste die Straße komplett gesperrt werden, ebenso zwischen Harra und Bad Lobenstein im Saale-Orla-Kreis. Auch auf den Autobahnen war die Lage am Morgen angespannt. Unfälle und kilometerlange Staus gab es zum Beispiel auf der A4 im Osten bei Gera-Langenberg und in Westthüringen bei Gerstungen.

In den Wintersportorten im Thüringer Wald laufen unterdessen die Vorbereitungen für die Saison. Loipen werden ausgeschildert und neue Routen mit den Forstämtern abgestimmt. Wenn der Schnee die 20-Zentimeter-Höhe erreicht, wird gespurt. Rund 1.600 Kilometer Loipen und Skiwanderwege werden dann präpariert.

Am Dienstag erwartet der Wetterdienst ab Mittag den Durchzug eines Schneefallgebiets, durch das sich flächendeckend im gesamten Freistaat eine dünne Schneedecke ausbreiten könne. In Hochlagen seien dabei drei bis sieben Zentimeter Neuschnee möglich, in den höchsten Regionen könnten es sogar an die zehn Zentimeter werden. Dabei herrsche oberhalb von 700 Metern Dauerfrost.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 19. November 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. November 2018, 20:08 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

19.11.2018 14:50 Matthias Luge 2

Jedes Jahr das Gleiche. Warum werden da z. B. die LKW-Fahrer mit Sommerreifen nicht knallhart bestraft bzw. sofort aus dem Verkehr gezogen?...

19.11.2018 14:45 Christoph 1

Dämlicher Klimawandel......

Mehr aus Thüringen