Coronavirus Thüringen plant milliardenschweren Schutzschirm für Unternehmen

Die Thüringer Landesregierung plant wegen der Coronakrise milliardenschwere Hilfen für Unternehmen und Beschäftigte. Es werde an einem entsprechenden Programm gearbeitet, bestätigte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums Informationen von Thüringer Zeitungen. Details wollte er aber noch nicht nennen.

Die Thüringische Landeszeitung hatte berichtet, dass für das Programm in einem ersten Schritt bis zu 1,5 Milliarden Euro bereitgestellt werden sollen. Das Geld soll zur Überbrückung von akuten Zahlungsengpässen und zur langfristigen Stärkung der Eigenkapitalbasis Thüringer Unternehmen dienen. Unternehmen sollen einen schnellen und unbürokratischen Zugang zu Krediten und Darlehen, Beteiligungen, aber auch direkten Zuschüssen bekommen.

Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) wollte die Summe nach Angaben der TLZ zunächst nicht kommentieren. Es stünden Hunderte Unternehmen und Tausende Arbeitsplätze auf dem Spiel. Das Land müsse schnell und energisch gegensteuern. Thüringen wolle deshalb einen Schutzschirm für Unternehmen und Beschäftigte schaffen. Das Geld dafür müsse von Bund und Land bereitgestellt werden. Das Ministerium will sich noch am Mittwochnachmittag zu dem Hilfsprogramm äußern.

Mehr Informationen zum Coronavirus

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 18. März 2020 | 11:30 Uhr

Mehr aus Thüringen