Wolf in freier Wildbahn von einer Fotofalle aufgenommen
Die Wolf-Hybriden von Ohrdruf - eingefangen von einer Fotofalle. Bildrechte: Bundesforst

Ohrdruf Tierhalter rechnen wegen Wolfsrudel mit Millionenschäden

Nicht nur die toten Nutztiere verursachen Kosten, monieren Halter - und stellen derzeit einen stattlichen Katalog auf. Das Umweltministerium tendiert derweil dazu, die Wolf-Mischlinge einzufangen statt abzuschießen.

Wolf in freier Wildbahn von einer Fotofalle aufgenommen
Die Wolf-Hybriden von Ohrdruf - eingefangen von einer Fotofalle. Bildrechte: Bundesforst

Tierhalter in Thüringen rechnen mittelfristig mit Millionenschäden durch das Wolfsrudel bei Ohrdruf. Stefan Blöttner vom Thüringer Bauernverband sagte MDR THÜRINGEN, nach einem Wolfsangriff müssten die Schaf- und Ziegenhalter nicht nur für ihre toten Tiere entschädigt werden. Es gebe auch Kosten dadurch, dass traumatisierte Mutterschafe Fehlgeburten erleiden oder die Schafhalter sich Herdenschutzhunde anschaffen müssten.

Tierhalter stellen derzeit einen Katalog auf, in dem alle Folgekosten aufgelistet sind, die der Wolf verursacht. Möglicherweise könnten sich Schäfer künftig gar weigern, ihre Tiere auf die Weide zu lassen. Laut Bauernverband hätte das zur Folge, dass Schutzgebiete, die mit EU-Fördergeldern von den Schäfern beweidet werden, mit der Zeit "verbuschen". In dem Fall drohten Thüringen Sanktionen aus Brüssel. Mehrere Schafhalter prüften derzeit zudem, ob sie bei den Landesbehörden den Abschuss der sechs Wolfshybriden im Raum Ohrdruf beantragen.

Umweltministerium will Mischlinge eher einfangen

Anja Siegesmund
Umweltministerin Anja Siegesmund Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel

Das Umweltministerium tendiert aktuell wieder dazu, die Wolf-Hund-Mischlinge möglichst nicht abzuschießen. Ein Ministeriumssprecher sagte, es werde eine Lebendentnahme präferiert, um sowohl Artenschutz als auch Tierschutz gerecht zu werden. Dennoch sei die Tötung der Tiere noch nicht vom Tisch. Auch nach dem jüngsten Treffen der "AG Wolf" mit verschiedenen Experten unter anderem aus Jagdverbänden und dem Naturschutz gebe es noch keine endgültige Entscheidung.

Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) sagte zuletzt, dass beide Alternativen geprüft würden. Die Entscheidung müsse rechtskonform sein. Anders als bei den Wolfshybriden steht ein Abschuss der Wolfsmutter laut Siegesmund nicht zur Debatte. Dass die Hybriden entfernt werden müssten, legten Gesetze und der Thüringer Wolfsmanagementplan fest.

Thüringens einzige nachgewiesene Wölfin mit Revier rund um den Bundeswehrübungsplatz in Ohrdruf hatte sich mit einem Haushund gepaart. Der Mischlingsnachwuchs soll nun aufgrund des Artenschutzes aus der freien Wildbahn entfernt werden: Entweder kommen die Tiere in ein Gehege oder sie werden getötet. In den vergangenen Monaten fielen in der Region rund um den Truppenübungsplatz dutzende Nutztiere vermeintlichen und nachgewiesenen Wolfsangriffen zum Opfer.

Quelle: MDR THÜRINGEN / dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. November 2017 | 20:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. November 2017, 18:21 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

35 Kommentare

08.11.2017 18:32 Dorfbewohner 35

“Frank 34
In zwei Fällen wurden die Wölfin und ihre Welpen als Verursacher eindeutig zugeordnet, nicht mehr... die armen Schafzüchter…”,
hätte der der MDR seine Aussage aus:
“http://www.mdr.de/thueringen/west-thueringen/gotha/wolf-soll-evt-erschossen-werden-100.html”
aktualisiert, in der der Umwelt-Staatssekretär Olaf Möller bereits von “...Insgesamt gibt es 55 bestätigte Risse von Schafen und Ziegen im Raum Gotha",... "Dazu kommen 19 weitere Risse, deren genetische Untersuchungen noch nicht abgeschlossen sind." sprach, bräuchten wir uns hier nicht über 74, 82(TLZ) oder 2 gerissene Tiere streiten.
Auf jeden Fall muss auch für später ein Kompromiss gefunden werden oder wollen wir jedes Jahr so einen(sorry) Zirkus wie jetzt dort und auch der Bärenpark in Worbis ist irgendwann mal nicht mehr willens, Wolfshybride aufzunehmen und bitte bedenken, freilaufende Hunde gibt es überall in Wolfsgebieten und Hunde existieren in vielen Rassen und damit viele Hybridvariantenmöglichkeiten!

08.11.2017 16:24 Frank 34

In zwei Fällen wurden die Wölfin und ihre Welpen als Verursacher eindeutig zugeordnet, nicht mehr... die armen Schafzüchter.
Aber es scheint eine vernünftige Lösung gefunden zu sein, es gibt wahrscheinlich doch noch realistisch denkende Menschen. Doch die Schafzüchter werden weiter schreien.... ich weiß nicht, ob ich bei der nächsten freilaufenden Herde im Wald, und das hatte ich schon öfters, die Polizei verständigen werde. Sicher eingezäunt....? Das ist nicht lache. Aber meine Tier- und Menschenliebe geht da wahrscheinlich vor und ich werde es wieder tun. Denn auch die Verkehrsstraße ist in der Nähe...

Mehr aus Thüringen