Thüringen Peter Wurschi soll neuer Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur werden

Der 43-jährige Peter Wurschi soll Thüringens neuer Landesbeauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur werden. Die rot-rot-grüne Regierungskoalition habe sich auf die Kandidatur des promovierten Sozialwissenschaftlers verständigt, sagte der Fraktionschef der Grünen, Dirk Adams, in Erfurt.

Peter Wurschi
Peter Wurschi. Bildrechte: MDR/Holger John/VIADATA

Mit dem Vorschlag sei man auch bei der CDU auf Offenheit gestoßen. Für die CDU-Landtagsfraktion sagte Eckhard Hahn MDR THÜRINGEN, Wurschi sei fachlich einschlägig ausgewiesen. Er werde sich kommende Woche in der CDU-Fraktion vorstellen und dann werde die Fraktion entscheiden, ob sie den Vorschlag der Grünen im Plenum mittrage. Die fünfjährige Amtszeit des derzeitigen Beauftragten Christian Dietrich endet am 21. November. Bereits im September soll das Parlament laut B90/Grüne über einen Nachfolger abstimmen.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. September 2018 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2018, 19:02 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

12.09.2018 20:48 REXt 1

Ja und was soll das bringen? Alte Kamellen aufwärmen! Man hat ja noch nicht mal geschafft, das verschobene Vermögen der SED u. Ihrer Helfershelfer aufzuspüren, und die Verantwortlichen zu bestrafen! Welches Vermögen haben die Nachfolge Parteien(PDS) , zur Seite , gebracht?

Mehr aus Thüringen