NSU-Mordserie Thüringen spendet für Angehörige von Opfern

Das Land Thüringen hat den Hinterbliebenen der Opfer der dem Terrortrio NSU zugeschriebenen Mordserie 50.000 Euro gespendet. Das Geld soll den Hinterbliebenen Besuche der in Deutschland verteilten Gedenkstätten für die Opfer ermöglichen. Die Ombudsfrau der Bundesregierung für die NSU-Opfer, Barbara John, sagte der Nachrichtenagentur dpa, diese Reisen spielten für die Familien eine große Rolle. Dabei könnten sie sich viel besser austauschen und vernetzen als am Rande des Münchner NSU-Prozesses. Die erste Reise sei im Herbst geplant. Außerdem sollen mit dem Geld Reisen von Angehörigen zu dem Prozess am Oberlandesgericht in München bezahlt werden.

Nach Johns Angaben haben neben Thüringen bislang auch die beiden großen christlichen Kirchen, der Bundestag sowie mehrere Privatleute Geld für die Hinterbliebenen gespendet. Die Kirchen hätten zusammen 40.000 Euro und der Bundestag 50.000 Euro gegeben, sagte sie. Vor diesem Hintergrund sei die Thüringer Spende keine Kleinigkeit. Jenseits des monetären Wertes sei das Geld ein wichtige Geste an die Familien. Nach Angaben von Thüringens stellvertretender Regierungssprecherin Marion Wolf wurde die Thüringer Spende im Februar übergeben. Empfänger sei der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin, der im Auftrag Johns die Abwicklung der Opferhilfe übernimmt.

Den aus Jena stammenden Rechtsextremisten Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe werden Morde an neun Gewerbetreibenden in den Jahren 2001 bis 2006 sowie an der Polizistin Michèle Kiesewetter im Jahr 2007 zugeschrieben. Mundlos und Böhnhardt sind tot, Zschäpe wird derzeit gemeinsam mit mehreren anderen Angeklagten in München der Prozess gemacht. Ihr wird unter anderem die Beteiligung an den Morden sowie die Bildung der terroristischen Vereinigung NSU vorgeworfen.

Zuletzt aktualisiert: 16. März 2014, 15:06 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

17.03.2014 19:04 Verdana 2

Sehr positiv:

17.03.2014 00:48 Heiko Steinmann 1

Vielen Dank an die Thueringer Landesregierung! Das ist eine sehr gute/ schoene Geste, die auf jeden Fall positive aufgenommen wird!