Ratgeber | 10.10.2018 Unsauberkeit bei Katzen

Katzen gehören zu den saubersten Haustieren. Sie putzen sich ausgiebig und benutzen gern ihre Katzentoiletten. Dennoch ist Unsauberkeit bei Katzen, egal ob Wohnungskatzen oder Freigängern, ein häufig auftauchendes Problem.

Dabei handelt es sich weder um einen Protest noch um böse Absicht. Wenn eine Katze unsauber wird, dann gibt es immer eine Ursache dafür und einen Auslöser. Es ist ein Signal, dass etwas nicht stimmt, ein Anzeichen für Unwohlsein, Krankheit, Stress oder Unsicherheit des Tieres.

Körperliche Ursachen

Bei plötzlich auftauchender Unsauberkeit sollte der erste Weg zum Tierarzt führen. Denn eine körperliche Ursache, wie eine ernsthafte Erkrankung, muss schnell erkannt oder ausgeschlossen werden. Solch eine Erkrankung kann zum Beispiel eine Blasenentzündung, Harngries, Nierenprobleme, Darmverstopfung oder Diabetes sein. Bei alten Katzen führt mitunter auch Demenz zu Inkontinenz. Vom Tierarzt werden entsprechende Medikamente verordnet und/oder eine Futterumstellung empfohlen. Hat eine Katze sensible Harnwege, braucht sie Spezialfutter. Die meisten dieser körperlichen Ursachen sind mit Schmerzen verbunden. Ein Harnröhrenverschluss ist sogar lebensbedrohend.

Stress als Ursache  

Katzen sind Gewohnheitstiere und außerdem sehr sensible Geschöpfe. Es gibt für sie eine Vielzahl Stress auslösende Faktoren. Zum Beispiel ein Umzug oder eine Renovierung, eine neue Katze in der Umgebung oder ein anderes neues Haustier, Veränderungen in der familiären Situation, Baulärm oder laute Musik, Raumspray oder Parfüm, Veränderung der Gewohnheiten des Halters u.v.a.. Das Tier kann auch zu oft oder zu lange allein sein. Oder die Katze ist unterfordert und langweilt sich. Sie teilt durch ihre Unsauberkeit mit, dass sie etwas verwirrt oder sogar verängstigt ist. Zur Reduzierung von Stress sind mehr Rückzugsmöglichkeiten für die Katze nützlich. Eine Tiertherapeutin kann Ursachen auf den Grund zu gehen.

Ursachenbereich Katzenklo

Die Katzentoilette gehört an einen ruhigen Ort und sollte von zwei Seiten zugänglich sein. Als Faustregel für die Größe dient die anderthalbfache Größe der Katze. Man sollte stets ein Klo mehr aufstellen als Katzen im Haushalt leben. Viele Samtpfoten mögen übrigens keine geschlossenen Toiletten. Natürlich gehört ein Katzenklo nicht neben den Futterplatz. Meidet eine Katze plötzlich ihre Toilette, ist sie möglicherweise dort gestört oder erschreckt worden. Ein neues Einstreu oder ein neues Reinigungsmittel können auch der Grund sein. Gereinigt werden sollte das Katzenklo täglich. Straßenkatzen oder Katzen von einem Bauernhof kennen in der Regel keine Katzentoilette und müssen sich erst daran gewöhnen.

Harnmarkieren ist normal

Bei Katzen gehört Harnmarkieren zum natürlichen Verhalten und ist kein Anzeichen von Unsauberkeit. Durch das Setzen von Duftmarken wollen sie Botschaften an Artgenossen hinterlassen und stecken ihr Revier ab. Auch Wohnungskatzen markieren, Kater, Freigänger und unkastrierte Tiere häufiger. In einem Mehrkatzenhaushalt werden dadurch die Grenzen untereinander ausgehandelt. Beim Markieren sprüht die Katze in der Regel im Stehen eine kleine Menge Urin auf Stellen von vertikalen Flächen wie Wände, Möbel, Türen. Unabhängig vom Markieren wird das Katzenklo aufgesucht. Wohnungskatzen reicht jedoch statt Harnmarkieren meist das Kratzmarkieren sowie das Verteilen ihrer Duftstoffe mittels Reiben von Körper und Kopf an prägnanten Stellen.

Selten gibt es eine Sofortlösung

Für Unsauberkeit bei Katzen gibt es selten eine Sofortlösung. Erst wenn die Ursache erkannt wurde, kann man eine Lösung finden. Bestrafen ist auf jeden Fall eine falsche Reaktion und wird das Problem nur verstärken.

Weitere Informationen – Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V.: