Bildergalerie: La belle saison – Eine Sommerliebe

Carole (Cécile de France).
Als Delphines Vater einen Schlaganfall erleidet, muss sie Paris verlassen und in die Provinz zurückkehren. Carole reist ihr hinterher. Bildrechte: WDR/ARD Foto/AlamodeFilm
Delphine (Izïa Higelin, li.) holt Carole (Cécile de France, re.) vom Bahnhof ab.
Die 23-jährige Delphine verlässt den Bauernhof ihrer Eltern und reist nach Paris, um den ländlichen Moralvorstellungen zu entkommen. In Paris lernt sie über ihr Engagement in einer Frauenrechtsbewegung Carole kennen und verliebt sich in sie. Bildrechte: WDR/ARD Foto/AlamodeFilm
Delphine (Izïa Higelin, re.) und Carole (Cécile de France) verlieben sich ineinander.
Auch Carole, die zu diesem Zeitpunkt noch nie mit einer Frau zusammen war, entwickelt Gefühle für Delphine. Sie verlässt ihren Freund, um sich auf die Liebe mit Delphine einzulassen. Bildrechte: WDR/ARD Foto/AlamodeFilm
Carole (Cécile de France).
Als Delphines Vater einen Schlaganfall erleidet, muss sie Paris verlassen und in die Provinz zurückkehren. Carole reist ihr hinterher. Bildrechte: WDR/ARD Foto/AlamodeFilm
Carole (Cécile de France) muss ihre Liebe vor Delphines Mutter (Noémie Lvovsky) geheim halten.
Die beiden Frauen erleben einen glücklichen Sommer. Doch das idyllische Landleben entwickelt sich aufgrund der konservativen Werte und Vorstellungen von Delphines Eltern zur Zerreißprobe für ihre Beziehung. Bildrechte: WDR/ARD Foto/AlamodeFilm
Alle (4) Bilder anzeigen
Delphine (Izïa Higelin, li.) und Carole (Cécile de France, re.).
Im Paris der 70er Jahre lernen sich Delphine und Carole über ihr gemeinsames Engagement in einer Frauenrechtsbewegung kennen. Zwischen ihnen entwickelt sich eine Liebesbeziehung. Bildrechte: WDR/ARD Foto/AlamodeFilm