Konrad und Katharina

Katharina Taubert (Christine Schorn)
Die 65-jährige Katharina (Christine Schorn) schlägt sich mit Haushaltsauflösungen und der Betreuung des neunjährigen Georg mehr schlecht als recht durch. Bildrechte: MDR/Ziegler Film/Steffen Junghans
Katharina Taubert (Christine Schorn)
Die 65-jährige Katharina (Christine Schorn) schlägt sich mit Haushaltsauflösungen und der Betreuung des neunjährigen Georg mehr schlecht als recht durch. Bildrechte: MDR/Ziegler Film/Steffen Junghans
Konrad Keller (Uwe Kockisch), Katharina Taubert (Christine Schorn)
Als sie den 70-Jährigen Konrad (Uwe Kockisch), den sie bereits von früher kennt, trifft, fühlen sich beide sehr voneinander angezogen. Bildrechte: MDR/Ziegler Film/Steffen Junghans
Konrad Keller (Uwe Kockisch)
Ihrem Liebesglück steht nichts mehr im Wege außer Konrads drohender Erblindung. Da die Krankenkasse nicht zahlen will, bietet sich Katharinas Schützling Georg freiwillig als Entführungsopfer an, um die Konrad zu helfen an Geld zu kommen. Sie wollen Georgs Eltern erpressen. Bildrechte: MDR/Ziegler Film/Steffen Junghans
(v.l.n.r.): Konrad Keller (Uwe Kockisch), Katharina Taubert (Christine Schorn), Konrad & Katharina unterhalten sich, ermahnt die Kinder zur Ruhe im Wartezimmer und lädt Katharina zum Kaffee ein.
Nach anfänglichem Zögern lässt sich Katharina (Christine Schorn) von Georg und Konrad (Uwe Kockisch) überzeugen, die absurde Idee in die Tat umzusetzen. Bildrechte: MDR/Ziegler Film/Steffen Junghan
Katharina Taubert (Christine Schorn), Georg Baumann (Kiran West), Konrad Keller (Uwe Kockisch)
Doch die Situation eskaliert, als ein Hausmeister mit krimineller Vergangenheit und die geldgierige Tochter der toten Frau auftauchen, in deren Wohnung sie Georg versteckt halten. Bildrechte: MDR/Ziegler Film/Steffen Junghan
Konrad Keller (Uwe Kockisch), Katharina Taubert (Christine Schorn)
Können Konrad (Uwe Kockisch) und Katharina (Christine Schorn) die Dinge doch noch zum Guten wenden? Bildrechte: MDR/Ziegler Film/Steffen Junghans
Alle (6) Bilder anzeigen