Bildergalerie Kinder des Krieges - 1945 in Mitteldeutschland

Weihnachten 1945; der Kreuzchor in der P. Roller-Kirche Weixdorf
Die Todesnachricht von elf Schulkameraden ließ den Kruzianer deswegen aber keineswegs kalt. Und dieses Gefühl hat sich erhalten. Noch heute kehren die Bilder von damals immer wieder zurück. Bildrechte: MDR/Freundeskreis Heimatgeschichte Weixdorf
Dresden 1945: Blick vom Rathausturm auf die zerstörte Stadt.
Die letzten Monate des Zweiten Weltkrieges waren in Mitteldeutschland besonders hart. Die großen Städte wie Magdeburg, Leipzig oder auch Dresden (Bild) wurden noch einmal Opfer schwerer Angriffe. Bildrechte: MDR/Bundesarchiv/G. Beyer
 11. April 1945: Nordhausen wird von den Amerikanern besetzt
Aber auch die kleineren Städte wie Nordhausen erlebten ... Bildrechte: MDR/National Archives
Blick vom Petersberg auf das zerstörte Nordhausen nach der Bombardierung am 3./4.4.1945
... den Krieg noch einmal mit allen seinen Härten. Besonders hart waren diese Tage für die Jüngsten. Grauenvolle Eindrücke prägten die Kinder und Jugendlichen nachhaltig. Bildrechte: MDR/Werner Steinmann/Stadtarchiv Nordhausen
Eva Zimmermann; Jhg. 1933, verlor beim Luftangriff auf Dresden am 13. Februar 1945 Mutter und Schwester, wuchs dann in Höckendorf bei einer Pflegefamilie auf
Nicht wenige verloren wie Eva Zimmermann zahlreiche Freunde oder Familienmitglieder. Die Dresdnerin beklagte nach dem Luftangriff auf ihre Heimatstadt den Tod von Mutter und Schwester. Bildrechte: MDR/Hoferichter&Jacobs
Reinhard Kluge; Jhg. 1933 erlebte die Bombardierung Dresdens mit. Nach dem Kriegsende räumte er mit anderen Kruzianern die Kreuzkirche auf.
Reinhard Kluge machte sich keine Illusion. Seine Heimatstadt und ihre Bewohner waren alles andere als unschuldig bei dem verbrecherischen Krieg, der 1939 von Deutschland ausging und später dorthin zurückkehrte. Bildrechte: MDR/Hoferichter&Jacobs
Weihnachten 1945; der Kreuzchor in der P. Roller-Kirche Weixdorf
Die Todesnachricht von elf Schulkameraden ließ den Kruzianer deswegen aber keineswegs kalt. Und dieses Gefühl hat sich erhalten. Noch heute kehren die Bilder von damals immer wieder zurück. Bildrechte: MDR/Freundeskreis Heimatgeschichte Weixdorf
Alle (6) Bilder anzeigen