Bildergalerie Unter Dach und Fach - Quedlinburg und sein Welterbe

Sanierte Fassade eines Fachwerkhauses.
Wer durch Quedlinburg schlendert, sieht einzigartige Fachwerkhäuser, die liebevoll saniert wurden. Doch die Häuser sind nicht nur außen ansprechend. Die Bewohner der alten Häuser haben sie auch im Inneren individuell eingerichtet. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Blick auf Fachwerkhäuser am Schlossberg Quedlinburg
Vor 25 Jahren wurden die historische Altstadt von Quedlinburg und das Schlossberg-Ensemble mit Schloss und Stiftskirche in die Liste des Welterbes der UNESCO aufgenommen.   Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Gasse auf dem Münzenberg in Quedlinburg
Die wunderschönen Fachwerkhäuser ziehen jährlich viele Touristen an. 800 Jahre Fachwerkkunst sind in der Stadt zu bewundern. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Sanierte Fassade eines Fachwerkhauses.
Wer durch Quedlinburg schlendert, sieht einzigartige Fachwerkhäuser, die liebevoll saniert wurden. Doch die Häuser sind nicht nur außen ansprechend. Die Bewohner der alten Häuser haben sie auch im Inneren individuell eingerichtet. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Dreharbeiten in der Restaurierungswerkstatt des Deutschen Fachwerkzentrums Quedlinburg
Das Filmteam besucht die Restaurierungswerkstatt des Deutschen Fachwerkzentrums und schaut den Restauratoren bei der Arbeit zu. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Blick in die Hölle. So heißt diese Gasse in Quedlinburg.
"Hölle" heiß diese Gasse östlich des Marktplatzes der Stadt Quedlinburg. Hier befindet sich u.a. der Höllenhof (nicht im Bild), ein denkmalgeschütztes Gebäude, das zum Teil im 13. Jahrhundert gebaut wurde. Dieses und andere Gebäude in der "Hölle" gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Zwei Frauen stehen zwischen Fachwerk- und modernen Häusern.
Lücken werden in Quedlinburg kreativ geschlossen. In Anlehnung an die Fachwerkarchitektur entstehen moderne Häuser. Bildrechte: MDR/Steffen Lipsch
Der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (M, CDU) sieht sich im Schlossmuseum der Welterbestadt Quedlinburg das "lebende Buch".
2019 jährt sich zum 1100. Mal die Königserhebung Heinrichs I. Die Ausstellung "919 - plötzlich König" im Quedlinburger Schlossmuseum beleuchtet Leben und Wirken des Sachsenherzogs. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, blätterte zur Ausstellungseröffnung im "lebenden Buch". Bildrechte: dpa
Blick auf Quedlinburg
Auf dem Burgberg gibt es noch eine Sonderausstellung anlässlich des Heinrich-Jubiläums zu bewundern: In der Stiftskirche St. Servatius heißt es "Am Anfang war das Grab". Wie sich Stift, Kirche und Stadt in den Jahrhunderten nach Heinrichs Ägide entwickelten, wird an diesem Ort auf Stelen erzählt. Bildrechte: MDR/Axel Berger
Alle (8) Bilder anzeigen