Bildergalerie Unser Dorf hat Wochenende

Ein Paradies für Pferde ist das Striegisthal. Im Naturschutz-Gebiet hat der Reit- und Fahrverein ein Gelände für seinen Vielseitigkeits-Sport gepachtet. Das Schönste bei dieser Art des Reitens hier, ist das Bad danach in der Striegis.
Ein Paradies für Pferde ist das Striegisthal. Im Naturschutz-Gebiet hat der Reit- und Fahrverein ein Gelände für seinen Vielseitigkeits-Sport gepachtet. Das Schönste bei dieser Art des Reitens hier, ist das Bad danach in der Striegis. Bildrechte: MDR / Frank Stuckatz
Ein Paradies für Pferde ist das Striegisthal. Im Naturschutz-Gebiet hat der Reit- und Fahrverein ein Gelände für seinen Vielseitigkeits-Sport gepachtet. Das Schönste bei dieser Art des Reitens hier, ist das Bad danach in der Striegis.
Ein Paradies für Pferde ist das Striegisthal. Im Naturschutz-Gebiet hat der Reit- und Fahrverein ein Gelände für seinen Vielseitigkeits-Sport gepachtet. Das Schönste bei dieser Art des Reitens hier, ist das Bad danach in der Striegis. Bildrechte: MDR / Frank Stuckatz
Das kleine Dorf liegt an der alten Poststraße zwischen Dresden und Chemnitz. Drei historische Postmeilensäulen konnten die Pappendorfer für ihre Gemarkung wieder herstellen. Seit 2006 stehen sie jetzt an Sachsens Staatsstraße 34.
Das kleine Dorf liegt an der alten Poststraße zwischen Dresden und Chemnitz. Drei historische Postmeilensäulen konnten die Pappendorfer für ihre Gemarkung wieder herstellen. Seit 2006 stehen sie jetzt an Sachsens Staatsstraße 34. Bildrechte: MDR / Frank Stuckatz
Sind mal schnell ein paar Gartenstühle zu holen, nimmt Straußenfarmer Marcus Reißig sein sogenanntes „Geschoss“, eine abgesägte EMW mit zusätzlichem Getriebe und einer Opel-Achse. Sein Großvater hatte einst das Gefährt zusammengeschweißt. 20 Jahre lang stand es in der Scheune. Bis Marcus es wiederentdeckt hat.
Sind mal schnell ein paar Gartenstühle zu holen, nimmt Straußenfarmer Marcus Reißig sein sogenanntes „Geschoss“, eine abgesägte EMW mit zusätzlichem Getriebe und einer Opel-Achse. Sein Großvater hatte einst das Gefährt zusammengeschweißt. 20 Jahre lang stand es in der Scheune. Bis Marcus es wiederentdeckt hat. Bildrechte: MDR / Mathias Schaefer
Die Fachleute für die Rekonstruktion der Postmeilensäulen wohnen sogar im eigenen Dorf. Ortschronist Franz Schubert fand bei seinen heimatgeschichtlichen Forschungen historische Zeugnisse und sogar einen alten Stein. Steinmetz Sven-Uwe Kampik konnte daraus die neuen Steine fertigen.
Die Fachleute für die Rekonstruktion der Postmeilensäulen wohnen sogar im eigenen Dorf. Ortschronist Franz Schubert fand bei seinen heimatgeschichtlichen Forschungen historische Zeugnisse und sogar einen alten Stein. Steinmetz Sven-Uwe Kampik konnte daraus die neuen Steine fertigen. Bildrechte: MDR / Frank Stuckatz
Kann wehtun, wenn ein Strauß so richtig zuschnappt. Solange sie aber nur knabbern, hält Straußenfarmer Marcus Reißig seine Finger gern hin. Seit 16 Jahren züchten er und seine Eltern den afrikanischen Vogel im sächsischen Pappendorf.
Kann wehtun, wenn ein Strauß so richtig zuschnappt. Solange sie aber nur knabbern, hält Straußenfarmer Marcus Reißig seine Finger gern hin. Seit 16 Jahren züchten er und seine Eltern den afrikanischen Vogel im sächsischen Pappendorf. Bildrechte: MDR / Mathias Schaefer
Jörg Naumann ist Landwirt aus Überzeugung. Als Natur- und Tierfreund kommt für ihn deshalb nur die mobile Stallhaltung für seine Legehennen in Frage, wo die Hühner jeden Tag Auslauf an der frischen Luft haben. Deshalb haben die Eier keinen Nachgeschmack und seine Kunden können sehen, wie die Tiere gehalten werden.
Jörg Naumann ist Landwirt aus Überzeugung. Als Natur- und Tierfreund kommt für ihn deshalb nur die mobile Stallhaltung für seine Legehennen in Frage, wo die Hühner jeden Tag Auslauf an der frischen Luft haben. Deshalb haben die Eier keinen Nachgeschmack und seine Kunden können sehen, wie die Tiere gehalten werden. Bildrechte: MDR / Frank Stuckatz
Alle (6) Bilder anzeigen