Bildergalerie Wem gehört der Osten?

Elbefähre Rogätz, auf der Elbmitte
In der Nähe von Magdeburg verbindet die Elbefähre Rogätz zwei Ufer des Flusses. Seit 1996 ist Marko Knuth ihr Inhaber. Bildrechte: MDR/Hoferichter&Jacobs
Berufsfischer in der Elbe
Vor der Wende gilt die Elbe noch als dreckigster Fluss Europas und hat wenig schmeichelhafte Beinamen: Giftbrühe, Kloake, chemische Reinigung. Pflanzen sterben in der Elbe und Fische verenden damals tonnenweise. Heute hat sich der Fluss erholt und beheimatet 45 verschiedene Fischarten. Bildrechte: MDR/Hoferichter&Jacobs
Fischereimeister Gernot Quaschny am Ufer
Fischereimeister Gernot Quaschny aus Havelberg lebt von den Fischen, die er in der Elbe fängt. Er hat dreißig Elbe-Kilometer und etliche Binnengewässer in Elbnähe gepachtet. Seine Fische landen an den Fisch-Verkaufstresen in Sachsen- Anhalt. Bildrechte: MDR/Hoferichter&Jacobs
Elbefähre Rogätz, auf der Elbmitte
In der Nähe von Magdeburg verbindet die Elbefähre Rogätz zwei Ufer des Flusses. Seit 1996 ist Marko Knuth ihr Inhaber. Bildrechte: MDR/Hoferichter&Jacobs
Marko Knuth vor seiner Fähre
Marko Knuth ist heute der einzige private Fährunternehmer an der Elbe in Sachsen-Anhalt. 80 Mal pendelt der ehemalige Binnenschiffer täglich von Ufer zu Ufer und hat sein Glück an der Elbe gefunden. Bildrechte: MDR/Hoferichter&Jacobs
Alle (4) Bilder anzeigen