Bildergalerie Vittorio - Momente des Glücks

Zu spät gekommen: Im Krankenhaus erfährt die schwangere Bea (Susanna Simon), dass ihre Mutter gestorben ist.
Aber Bea kommt zu spät. Sie erfährt, dass ihre Mutter gestorben ist. Bildrechte: MDR/ARD DEGETO/S.R. Skelton
Auf "Vittorio": Bea (Susanna Simon, 3. v. re.), ihr Mann Alessandro (Giulio Ricciarelli, 4. v. re.), seine Mutter Teresa (Lily Tirinnanzi, li.), sein Vater Giuseppe (Andrea Tidona, 2. v. li.), sein Bruder Giorgio (Nicola Siri, 2. v. re.), dessen Frau Francesca (Nina Soldano)und ihr kleiner Sohn Pippo (Alessandro Bonanni).
Bea (Susanna Simon, 3. v. re.) und ihr Mann Alessandro (Giulio Ricciarelli, 4. v. re.) wünschen sich ein Kind. Und nach einer Fehlgeburt ist Bea tatsächlich wieder schwanger. Damit dieses Mal nichts schief geht, reist das Paar zu Allessandros Familie nach Italien. Seine Familie ist ganz aus dem Häuschen und freut sich auf den Nachwuchs. Bildrechte: MDR/ARD DEGETO/S.R. Skelton
Schwierige Beziehung: Bea (Susanna Simon) bekommt einen dramatischen Anruf ihrer Mutter.
Doch dann bekommt Bea einen Anruf aus Deutschland - ihre Mutter ist schwer erkrankt. Bildrechte: MDR/ARD DEGETO/S.R. Skelton
Zu spät gekommen: Im Krankenhaus erfährt die schwangere Bea (Susanna Simon), dass ihre Mutter gestorben ist.
Aber Bea kommt zu spät. Sie erfährt, dass ihre Mutter gestorben ist. Bildrechte: MDR/ARD DEGETO/S.R. Skelton
Bea (Susanna Simon) ihr Mann Alessandro (Giulio Ricciarelli, re.) und ihr Schulkamerad Moritz (Timothy Peach).
Während ihr Mann weiterhin in Italien ist, findet Bea Unterstützung in ihrem alten Schulkamerad Moritz (Timothy Peach, li.). Mit ihrem Jugendfreund kümmert sie sich um die Auflösung der Wohnung ihrer verstorbenen Mutter. Das weckt Erinnerungen an ihre schwierige Beziehung zur Mutter. Bildrechte: MDR/ARD DEGETO/S.R. Skelton
Ein Bobby-Car für den Stammhalter: Alessandro (Giulio Ricciarelli) kann die Geburt kaum erwarten.
Alessandro kann die Geburt seines Kindes kaum erwarten. Er will Bea zur baldigen Rückkehr nach Italien überreden. Bildrechte: MDR/ARD DEGETO/S.R. Skelton
Nicht ohne ein Baby, auch wenn es nicht das eigene ist: Die verzweifelte Bea (Susanna Simon) entführt ein Kind.
Kurze Zeit später ereignet sich in Berlin eine Tragödie: Bea hat eine Fehlgeburt. In ihrer Verzeiflung entführt sie ein fremdes Kind. Bildrechte: MDR/ARD DEGETO/S.R. Skelton
Unter Druck: Bea (Susanna Simon, Mitte) ist mit dem geraubten Baby nach Italien unterwegs.
Mit dem geraubten Baby macht sich Bea auf nach Italien, zum ahnungslosen Alessandro. Bildrechte: MDR/ARD DEGETO/S.R. Skelton
Noch mal gut gegangen? In einer Mischung aus Trauer und Erleichterung geben Beatrice (Susanna Simon) und ihr Mann Alessandro (Giulio Ricciarelli, re.) das fremde Baby wieder ab.
Doch lange kann Bea nicht verbergen, was tatsächlich in Deutschland passiert ist. Bildrechte: MDR/ARD DEGETO/S.R. Skelton
Alle (8) Bilder anzeigen