Bildergalerie Russlands Millenniumskinder

Kamilla trägt das Textplakat auf einer Protestdemonstration mit folgendem Inhalt: "Die Kindheit meiner Oma: Tauwetter. Die Kindheit meiner Mama: Perestrojka, freies Russland. Meine Kindheit: Terrorakte, politische Morde."
Kamilla dagegen versteht sich als politisch. Auf einer Demonstration trägt sie das Plakat mit folgendem Inhalt: "Die Kindheit meiner Oma: Tauwetter. Die Kindheit meiner Mama: Perestrojka, freies Russland. Meine Kindheit: Terrorakte, politische Morde." Bildrechte: MDR/WDR/Lichtfilm GmbH
Egor und Taja sind Zwillinge aus St. Petersburg. Sie haben viele gemeinsame Ansichten und Verhaltensweisen, so auch gemeinsam eine kritische Meinung zu Putin. Am Anfang des Films unterstützen sie die Nawalny-Bewegung aktiv. Durch die restriktive und gefährliche Staatspolitik gegenüber Andersdenkenen, haben sie sich ins Private zurückgezogen.
Wie denkt und fühlt die Generation Putin? Wie möchte sie in dem scheinbar erstarkten, aber dennoch nicht stabilen Land leben? Zu Russlands Millenniumskindern zählen auch die Zwillinge Egor und Taja aus St. Petersburg. Bildrechte: MDR/WDR/Lichtfilm/Irene Langemann
Gleb stammt aus einem verlorenen Dorf aus dem Ural. Er pendelt zwischen seiner Heimat und Moskau. Er sieht sich als Rapper und hält nichts von Politik.
Der Film portraitiert unterschiedliche jugendliche Vertreter dieser Generation. Gleb stammt aus einem verlorenen Dorf aus dem Ural und pendelt nach Moskau. Er versteht sich als Rapper und hält nichts von Politik. Bildrechte: MDR/WDR/Lichtfilm GmbH
Kamilla trägt das Textplakat auf einer Protestdemonstration mit folgendem Inhalt: "Die Kindheit meiner Oma: Tauwetter. Die Kindheit meiner Mama: Perestrojka, freies Russland. Meine Kindheit: Terrorakte, politische Morde."
Kamilla dagegen versteht sich als politisch. Auf einer Demonstration trägt sie das Plakat mit folgendem Inhalt: "Die Kindheit meiner Oma: Tauwetter. Die Kindheit meiner Mama: Perestrojka, freies Russland. Meine Kindheit: Terrorakte, politische Morde." Bildrechte: MDR/WDR/Lichtfilm GmbH
Kamilla (l) betet mit Ihrer Oma auf dem Dorf.
Während Kamilla auf Moskaus Straßen gegen den Ausschluss der Opposition bei den Kommunalwahlen und gegen Putin protestiert, betet sie zurück im Dorf mit ihrer Oma. Sie sind tatarische Muslime. Bildrechte: MDR/WDR/Lichtfilm GmbH
Polina
Polina wiederum studiert in Moskau und ist im fernen Sibirien in der "geschlossenen" Stadt Schelesnogorsk, die mit Stacheldraht umzäunt ist, groß geworden. In der Stadt werden Atomwaffen recycelt und Satelitten produziert. Bildrechte: MDR/WDR/Lichtfilm GmbH
Alle (5) Bilder anzeigen