Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
Karel Gott mit seiner Schauspielkollegin Kamila Magálová. Bildrechte: Petarda Production, a.s.

Vorbereitungen für die Filmpremiere Karel Gott als Märchen-Großvater

Dass Karel Gott nicht nur hervorragend singen, sondern auch schauspielern kann, beweist er im Märchen "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachen". Anlässlich seines 80. Geburtstags im Juli zeigt das MDR Fernsehen die Deutschland-Premiere. Doch zuvor müssen noch einige Vorbereitungen getroffen werden.

Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
Karel Gott mit seiner Schauspielkollegin Kamila Magálová. Bildrechte: Petarda Production, a.s.
Petra Kelling
Die Schauspielerin und Synchronsprecherin Petra Kelling Bildrechte: MDR/Margret Nemak

Früher hat Schauspielerin Petra Kelling oft als Synchronsprecherin gearbeitet. So gab sie Ende der 1970er-, Anfang der 1980er-Jahre der Hauptdarstellerin Alžběta in der äußerst beliebten tschechischen Serie "Das Krankenhaus am Rande der Stadt" ihre Stimme. Nun steht sie wieder für ein Projekt im Tonstudio: "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachen". Im Märchen, dessen deutsche Synchronfassung der MDR gerade erstellt, spricht die Schauspielerin die Rolle der Großmutter. "Ich war neugierig, zum einen weil es ein tschechisch-slowakisches Märchen ist und zum anderen natürlich, weil Karel Gott mitspielt", erzählt sie.

Petra Kelling
Kelling bei den Aufnahmen im Tonstudio Bildrechte: MDR/Margret Nemak

Karel Gott schlüpft in die Rolle des Großvaters

Im Märchen verlieben sich Prinzessin Adélka und Prinz Janko, die aus zwei benachbarten Königreichen stammen, unsterblich ineinander. Doch sie müssen ihre Liebe geheim halten. Denn ein Fluch besagt, dass sich die Bewohner ihrer Reiche auf keinen Fall verlieben oder heiraten dürfen, sonst werden sie in Vergissmeinnicht, tote Bäume oder Steine verwandelt. Publikumsliebling Karel Gott spielt einen König und liebenden Großvater.

Bilder zum Märchen "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachen"

Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
Gern gibt Prinz Janko (Jakub Jablonský) der frierenden Prinzessin Adélka (Zuzana Žáková) seinen Mantel. Bildrechte: Petarda Production, a.s.
Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
Gern gibt Prinz Janko (Jakub Jablonský) der frierenden Prinzessin Adélka (Zuzana Žáková) seinen Mantel. Bildrechte: Petarda Production, a.s.
Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
Barborka (Charlotte Ella Gottová, rechts) und ihre Freundin (Nelly Sofie Gottová, links) sind gern bei Großvater (Karel Gott) und Großmutter (Kamila Magálová) in der Schmiede. Bildrechte: Petarda Production, a.s.
Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
Großvater (Karel Gott) und Großmutter (Kamila Magálová) leben gern auf dem Land. Bildrechte: Petarda Production, a.s.
Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
Auch nach vielen gemeinsamen Jahren sind Großvater (Karel Gott) und Großmutter (Kamila Magálová) sehr glücklich miteinander. Bildrechte: Petarda Production, a.s.
Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
Nach einem langen Tag in der Schmiede freut sich der Großvater (Karel Gott) immer auf das leckere Essen zu Hause. Bildrechte: Petarda Production, a.s.
Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
Der Drache Drako hilft dem Großvater (Karel Gott) in der Schmiede - und beim Essen. Bildrechte: Petarda Production, a.s.
Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
Der zweiköpfige Drache Drako kann leckerem Essen nicht widerstehen. Bildrechte: Petarda Production, a.s.
Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
Der Wurmschneck (Miroslav Noga) ist ein miserabler Koch. Bildrechte: Petarda Production, a.s.
Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens"
König Tadeáš (Miroslav Šimůnek) und Königin Eliška (Kateřina Brožová, rechts) suchen für ihre Tochter, Prinzessin Adélka (Zuzana Žáková), einen Gemahl.

(Über dieses Thema berichtet der MDR auch im TV: "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachens" | 13. Juli 2019 | 16:30 Uhr.)
Bildrechte: Petarda Production, a.s.
Alle (9) Bilder anzeigen

Mit der Familie vor der Kamera

Der Märchenfilm wurde in der malerischen Landschaft der Beskiden gedreht, im Dreiländereck zwischen Tschechien, Polen und der Slowakei. Das Besondere dabei war, dass auch Karel Gotts Töchter Charlotte, mit der er kürzlich ein Duett bei YouTube veröffentlichte, und Nelly sowie sein Enkelsohn Aleš mitspielten.

Szenenbild aus dem Film "Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachen"
Ein Dreh mit der Familie: Karel Gott mit seinen Töchtern und seinem Enkelsohn Bildrechte: Petarda Production, a.s.

Karel Gott als Schauspieler

Den meisten dürfte Karel Gott als Sänger bekannt sein, doch das ein oder andere Mal hat er auch schon als Schauspieler vor der Kamera gestanden. So zum Beispiel im zweiteiligen Märchen "Teuflisches Glück" aus dem Jahr 1999, das der MDR am 13. und 20. Juli ausstrahlt. Wie es nun dazu kam, dass er erneut für dieses Genre drehte, erzählt er im Interview: "Märchen sind, wie auch die meisten meiner Lieder, eine künstlerische Ausdrucksform, die gute Nachrichten vermittelt, die immer ein Happy End hat. Außerdem sind die tschechischen Märchenfilme im In- und Ausland generationenübergreifend beliebt und bekannt, viele von ihnen sind zum Kult geworden."

Karel Gott 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Do 09.05.2019 15:24Uhr 01:05 min

https://www.mdr.de/tv/programm/video-299224.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Vorfreude auf die Premiere

Schauspielerin und Synchronsprecherin Petra Kelling erwartet die Premiere mit Spannung: "Ich freue mich darauf, Karel Gott zu sehen. Es ist ein richtig tolles, fantasievolles Märchen. Vor allem für Kinder ist es schön, da es auch mit viel Gefühl realisiert ist."

"Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachen" läuft am 13. Juli um 16:30 Uhr und "Teuflisches Glück" am 13. Juli um 07:20 Uhr sowie am 20. Juli um 07:45 Uhr im MDR Fernsehen. Beide Märchen werden in der MDR Mediathek verfügbar sein.

Zuletzt aktualisiert: 15. Mai 2019, 12:07 Uhr