Öffentlicher Nahverkehr Schweizer Hersteller Stadler baut neue Straßenbahnen für Erfurt

Der Schweizer Schienenfahrzeughersteller Stadler Rail baut 14 neue Straßenbahnen für Erfurt. Wie der Nahverkehrsbetrieb EVAG am Montag mitteilte, soll der erste Zug des Typs "Tramlink" von Ende 2020 an in Erfurt verkehren. Gebaut würden die 42-Meter-Straßenbahnen von zwei Stadler-Tochtergesellschaften, Stadler Pankow in Berlin und Stadler Valencia S.A.U. in Spanien. Jede der neuen Bahnen soll 248 Fahrgäste befördern können, 102 davon auf Sitzplätzen. Die neuen Bahnen kosten insgesamt 56 Millionen Euro, 26 Millionen davon schießen die Europäische Union und das Land zu.

Straßenbahn vom Typ "Tramlink" des Herstellers Stadler Rail - hier im Einsatz in Gmunden in Österreich.
Straßenbahn vom Typ "Tramlink" des Herstellers Stadler Rail - hier im Einsatz in Gmunden in Österreich. Bildrechte: Stadler Rail

Die EVAG begründet die Investition zum einem mit dem Anstieg der Fahrgastzahlen in den Bussen und Bahnen in Erfurt. In den vergangenen sieben Jahren sei die Zahl um sieben Prozent von 49 auf 52 Millionen gewachsen. Bis 2025 werde ein Anstieg um weitere zehn Prozent erwartet. Zum anderen kämen die Niederflur-Straßenbahnen in Erfurt in die Jahre: Einige seien schon über 20 Jahre alt. Die durchschnittliche Lebensdauer einer Straßenbahn betrage rund 30 Jahre.

Quelle: MDR THÜRINGEN

AKTUELLES AUS THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 01. Oktober 2018 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Oktober 2018, 14:49 Uhr

Mehr aus Thüringen