O du Fröhliche - Die Geschichte eines berühmten Weihnachtsliedes

O Du Fröhliche - Die Geschichte des berühmten Weihnachtsliedes
Falk und seine Frau hatten über die Zeit wohl rund 500 Kindern ein Zuhause gegeben. Im Falk-Museum im Lutherhof Weimar. Bildrechte: MDR/NDR/Eikon Nord
O Du Fröhliche - Die Geschichte des berühmten Weihnachtsliedes
"O du Fröhliche" ist eines der bekanntesten Weihnachtslieder weltweit: Geschrieben hat es Johannes Daniel Falk um 1815 in Weimar. Wer war dieser Mann? Julian Sengelmann erzählt die Geschichte hinter dem Lied, die eine von Krieg, Leid und Hunger ist. Bildrechte: MDR/NDR/Eikon Nord
Julian Sengelmann mit Stadtführerin Beate Herrmann auf den Spuren Falks in Weimar
In Weimar geht Julian Sengelmann mit Stadtführerin Beate Herrmann auf die Spuren Falks. Kaum bekannt ist Falks soziales Engagement. Bildrechte: MDR/NDR/Eikon Nord
O Du Fröhliche - Die Geschichte des berühmten Weihnachtsliedes
Falk und seine Frau hatten über die Zeit wohl rund 500 Kindern ein Zuhause gegeben. Im Falk-Museum im Lutherhof Weimar. Bildrechte: MDR/NDR/Eikon Nord
Julian Sengelmanns Reise führt ihn auch nach Hamburg. Dort wurde Falks Idee, Kindern in Not zu helfen, übernommen. 1833 gründete Pastor Johann Hinrich Wichern das "Rauhe Haus", ein Rettungsdorf für arme Kinder. Hier mit Pastor Friedemann Green. Wichern war übrigens der Erfinder des Adventskranz'. Bildrechte: MDR / NDR / Eikon Nord
Rolf Zuckowski, Julian Sengelmann und die Kinder vom Chor "Alsterfrösche" singen im Hamburger "Rauen Haus".
Für viele gehört "O du Fröhliche" bis heute am Heiligabend dazu. Mit Rolf Zuckowski und den Kinder vom Chor "Alsterfrösche" stimmt Julian Sengelmann das Lied an. Bildrechte: MDR/NDR/Eikon Nord
Kunst und Klima - von Klimaforscher Mojib Latif erfährt Moderator Julian Sengelmann spannende Details.
Von Klimaforscher Mojib Latif erfährt Moderator Julian Sengelmann spannende Details über die Klimaveränderungen zu Falks Zeiten. Ein Vulkanausbruch im April 1815 in Indonesien führte in Europa zu einer "kleinen Eiszeit" mit Schnee im Sommer 1816, Missernten und neuen Hungersnöten. Bildrechte: MDR/NDR/Eikon Nord
Alle (6) Bilder anzeigen