Sa 11.09. 2021 00:35Uhr 89:38 min

Der indische Mathematiker Sikarna (Kurt Rackelmann, 3.v.r.) im Gespräcg mit Kolleginnen und Kollegen.
Erste Worte konnten von der geheimnisvollen Magnetspule entschlüsselt werden. Doch der indische Mathematiker Sikarna (Kurt Rackelmann, 3.v.r.) weist darauf hin, dass die Magnetspule durch Einwirkung sehr hoher Temperatur stark beschädigt ist. So bleibt den Wissenschaftlern der Inhalt der Botschaft der Venus-Bewohner an die Erde noch verborgen. Bildrechte: MDR/PROGRESS/Waltraut Pathenheim
MDR FERNSEHEN Sa, 11.09.2021 00:35 02:05
MDR FERNSEHEN Sa, 11.09.2021 00:35 02:05

Der schweigende Stern

Der schweigende Stern

Spielfilm DDR/Polen 1959

  • Mono
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Acht Weltraumfahrer verschiedener Nationen landen 1970 auf der Venus. Eine entschlüsselte Botschaft gab Anlass zur Befürchtung, dass von diesem Planeten ein Angriff auf die Erde ausgehen sollte. Doch eine Atomkatastrophe hat auf der Venus alles Leben ausgelöscht. In dieser Welt sind auch die Kosmonauten tödlichen Gefahren ausgesetzt.

Bilder zur Sendung

Bilder zur Sendung

Der indische Mathematiker Sikarna (Kurt Rackelmann, 3.v.r.) im Gespräcg mit Kolleginnen und Kollegen.
Erste Worte konnten von der in der Wüste Gobi gefundenen, geheimnisvollen Magnetspule entschlüsselt werden. Doch der indische Mathematiker Sikarna (Kurt Rackelmann, 3.v.r.) weist darauf hin, dass die Magnetspule durch Einwirkung sehr hoher Temperatur stark beschädigt ist. So bleibt den Wissenschaftlern der Inhalt der Botschaft der Venus-Bewohner an die Erde noch verborgen. Bildrechte: MDR/PROGRESS/Waltraut Pathenheim
Der indische Mathematiker Sikarna (Kurt Rackelmann, 3.v.r.) im Gespräcg mit Kolleginnen und Kollegen.
Erste Worte konnten von der in der Wüste Gobi gefundenen, geheimnisvollen Magnetspule entschlüsselt werden. Doch der indische Mathematiker Sikarna (Kurt Rackelmann, 3.v.r.) weist darauf hin, dass die Magnetspule durch Einwirkung sehr hoher Temperatur stark beschädigt ist. So bleibt den Wissenschaftlern der Inhalt der Botschaft der Venus-Bewohner an die Erde noch verborgen. Bildrechte: MDR/PROGRESS/Waltraut Pathenheim
(v. l. n. r.): Ignacy Nachowski (Saltyk, polnischer Chefingenieur), Yoko Tani (Sumiko, japanische Ärztin), Günther Simon (Brinkmann, deutscher Pilot), und Oldrich Lukes (Hawling, amerikanischer Atomphysiker).
Untersuchungen der kosmischen Spule ergeben dann, dass der 1908 über Zentralasien abgestürzte Meteorit eigentlich ein Raumschiff von der Venus war. Das lässt Unruhe aufkommen, denn anscheinend kamen die Venusbewohner nicht in friedlicher Absicht zur Erde. Bildrechte: MDR/RBB/Progress Film-Verleih GmbH
(v. l. n. r.): Oldrich Lukes (Hawling, amerikanischer Atomphysiker), Ignacy Nachowski (Saltyk, polnischer Chefingenieur) und Yoko Tani (Sumiko, japanische Ärztin).
Schließlich werden acht Astronauten mit unterschiedlichen Nationalitäten zu dem fremden Planeten geschickt. Mit dem Kosmokrater I fliegen sie zur Venus – ohne zu wissen, ob von dort immer noch Gefahr ausgeht. Bildrechte: MDR/RBB/Progress Film-Verleih GmbH
Der polnische Chefingieur Soltyk (Ignacy Machowski), der amerikanische Atomphysiker Hawling (Oldrich Lukes) und der chinesische Linguist Tschen Yü (Tang Hua-ta, Mitte) in einer wenig einladend wirkenden Umgebung auf der Venus.
Da die Raumschiff-Mannschaft den Funkkontakt zu ihrem Kundschafter Brinkmann verloren hat, landet sie nun doch unvorbereitet auf der Venus. Sie wollen Brinkmann suchen. Bildrechte: MDR/PROGRESS/Waltraut Pathenheim
Alle (4) Bilder anzeigen
DEFA 75 + Zum 100. Geburtstag von Stanislaw Lem (12.09.1921)

Eine Sensationsmeldung geht um die Welt: Die Entschlüsselung magnetischer Aufzeichnungen einer in der Wüste Gobi gefundenen kosmischen Spule hat ergeben, dass der 1908 über Zentralasien abgestürzte Meteorit in Wirklichkeit ein Raumschiff von der Venus war. Die Daten lassen außerdem keinen Zweifel daran, dass die Venusbewohner damals nicht in friedlicher Absicht kamen. Pausenlos schicken nun die Funk- und Radarstationen Signale von der Erde an die Venus. Aber der ferne Stern schweigt. Droht der Menschheit weiterhin Gefahr?

Um die Antwort darauf zu finden, brechen acht Menschen unterschiedlicher Nationalität mit dem Kosmokrater I zum Flug ins Universum auf. Die Leitung übernimmt der sowjetische Kosmonaut Arsenjew (Michail N. Postnikow). Auf der Venus gelandet, entdecken die Wissenschaftler im rötlich wallenden Nebel eine im Selbstlauf funktionierende gigantische Anlage, die offensichtlich außer Kontrolle geriet und nicht die Erde, sondern die Venusbewohner selbst vernichtete.

Immer noch setzt das Monstrum atomare Strahlen frei, und nur um Haaresbreite entgeht die Besatzung dem gleichen Schicksal. Damit überhaupt ein Teil der Besatzung zur Erde zurückkehren kann, um der Menschheit Gewissheit zu geben, dass von der Venus keine Gefahr mehr droht, opfern drei der Weltraumfahrer ihr Leben, auch der Pilot Brinkmann (Günther Simon).

"Utopia zwischen Tiefsee und Galaxis" - kein anderes Thema hat die Phantasie des Menschen mehr beflügelt. Was der Franzose Georges Méliès 1902 mit seiner "Reise zum Mond" begann, prägte von da an auf unterschiedlichste Weise die Geschichte des Science-Fiction-Films. So verschieden die Filme auch sind, haben sie dennoch eines gemeinsam: Sie sind der Spiegel ihrer Entstehungszeit mit ihren menschlichen Hoffnungen und Ängsten.

Kurt Maetzigs für die damalige Zeit beeindruckender Streifen nimmt z. B. Stellung gegen den Missbrauch der Atomkraft, ein Thema, das zur Zeit des "Kalten Krieges" von existentieller Bedeutung war. Gedreht nach dem Roman "Planet des Todes" von Stanislaw Lem (1921-2006), ist "Der schweigende Stern" der erste Science-Fiction-Film der DEFA, der zugleich zum großen Publikumserfolg wurde.
Mitwirkende
Musik: Andrzej Markowski
Kamera: Joachim Hasler
Buch: Jan Fethke, Wolfgang Kohlhaase, Günter Reisch, Günther Rücker, Alexander Graf Stenbock-Fermor
Vorlage: Stanislaw Lem
Regie: Kurt Maetzig
Darsteller
Dr. Sumiko Ogimura, Ärztin: Yoko Tani
Prof. Hawling, Atomphysiker: Oldrich Lukes
Saltyk, Chefingenieur: Ignacy Machowski
Talua, Fernsehtechniker: Julius Ongewe
Prof. Arsenjew, Astronaut: Michail N. Postnikow
Prof. Sikarna, Mathematiker: Kurt Rackelmann
Raimund Brinkmann, Pilot: Günther Simon
Tschen Yü, Linguist: Tang Hua-Ta
Blonde Fernsehreporterin: Lucina Winnicka
Weimann, Wissenschaftler: Eduard von Winterstein
Konsortiums-Vorsitzender: Paul Paulsen
und andere

Jetzt im MDR-Fernsehen

Elefant, Tiger & Co. - Logo mit Video
Bildrechte: MDR/Tom Schulze
MDR FERNSEHEN Fr, 12.08.2022 19:50 20:15
MDR FERNSEHEN Fr, 12.08.2022 19:50 20:15

Elefant, Tiger & Co.

Elefant, Tiger & Co.

Geschichten aus dem Leipziger Zoo

Folge 990

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Hansi Hinterseer, der auf einem Felsen sitzend gefilmt wird. mit Video
Bildrechte: MDR/ORF/AP/Kerstin Joensson
MDR FERNSEHEN Fr, 12.08.2022 20:15 21:45
MDR FERNSEHEN Fr, 12.08.2022 20:15 21:45

Hansi Hinterseer

Hansi Hinterseer

Im malerischen Tannheimer Tal

Mit: Andy Borg, Kastelruther Spatzen, DJ Ötzi u.a.

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sendungslogo MDR aktuell mit Video
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Fr, 12.08.2022 21:45 22:00
MDR FERNSEHEN Fr, 12.08.2022 21:45 22:00

MDR aktuell

MDR aktuell

anschließend: das MDR-Wetter

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • Online Gebärde
  • VideoOnDemand
Riverboat-Klassiker 2022 mit Hintergrund Leipzig und Berlin mit Video
Bildrechte: MDR
MDR FERNSEHEN Fr, 12.08.2022 22:00 00:10
MDR FERNSEHEN Fr, 12.08.2022 22:00 00:10

Riverboat - Klassiker

Riverboat - Klassiker

Stars, Legenden, Emotionen

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Andreas Hügelland (Ralph) und Arno Wyzniewski (Vater) mit Video
Andreas Hügelland (Ralph) und Arno Wyzniewski (Vater) Bildrechte: MDR/Deutsches Rundfunkarchiv/Jörg Eikens
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 00:10 02:25
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 00:10 02:25

Meines Vaters Straßenbahn

Meines Vaters Straßenbahn

Zweiteiliger Fernsehfilm DDR 1980

  • Mono
  • VideoOnDemand
Vince (Sammy Scheuritzel) rast auf dem Motorrad. Voller Wut und Trauer gibt er jedem die Schuld und lässt keinen an sich ran. mit Video
Vince (Sammy Scheuritzel) rast auf dem Motorrad. Voller Wut und Trauer gibt er jedem die Schuld und lässt keinen an sich ran. Bildrechte: MDR/Filmuniversität Babelsberg/Martina Kohnova
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 02:25 02:55
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 02:25 02:55

Was ich dir noch sagen wollte

Was ich dir noch sagen wollte

Kurzfilm Deutschland 2017

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Ein Notfall im Paradies: Dr. Filipa Wagner (Anja Knauer, 2. v. re.) und Mike (Tyron Ricketts, re.) kümmern sich auf Mauritius um den Hotelgast Martin (Siegfried Terpoorten). Seine Ehefrau Stefi (Doris Schretzmayer) und seine Tochter Charlotte (Nadine Kösters) sind geschockt.
Ein Notfall im Paradies: Dr. Filipa Wagner (Anja Knauer, 2. v. re.) und Mike (Tyron Ricketts, re.) kümmern sich auf Mauritius um den Hotelgast Martin (Siegfried Terpoorten). Seine Ehefrau Stefi (Doris Schretzmayer) und seine Tochter Charlotte (Nadine Kösters) sind geschockt. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Tivoli Film/Alexander Schumann
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 05:35 07:05
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 05:35 07:05

Die Inselärztin - Notfall im Paradies

Die Inselärztin - Notfall im Paradies

Spielfilm Deutschland 2018

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
Luzie ist fast sechs Jahre alt und geht bald in die Schule. Zuhause fühlt sie sich manchmal ziemlich allein, da ihre Eltern tagsüber arbeiten. Als sie in einem Kaufhaus Friedrich & Friedrich vor dem Sommerschlussverkauf rettet, hat sie zwei neue, gefräßige Freunde gefunden.
Luzie ist fast sechs Jahre alt und geht bald in die Schule. Zuhause fühlt sie sich manchmal ziemlich allein, da ihre Eltern tagsüber arbeiten. Als sie in einem Kaufhaus Friedrich & Friedrich vor dem Sommerschlussverkauf rettet, hat sie zwei neue, gefräßige Freunde gefunden. Bildrechte: MDR/NDR/WDR
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 07:05 07:35
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 07:05 07:35

Luzie, der Schrecken der Straße

Luzie, der Schrecken der Straße

Luzie will nicht allein sein

Fernsehserie Tschechoslowakei/Deutschland 1980

Folge 1  von 6

  • Mono
  • Untertitel
Friedrich & Friedrich, die beiden Knetmännchen, sind sehr verfressen und haben bei einem ihrer Beutezüge die Tür des Kühlschranks aufgelassen. Nun ist es mitten im Sommer plötzlich Winter geworden und Luzie kann sogar Schlittschuhlaufen.
Luzie und der Sommerschnee Bildrechte: MDR/NDR/WDR
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 07:35 08:00
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 07:35 08:00

Luzie, der Schrecken der Straße

Luzie, der Schrecken der Straße

Luzie und Friedrich & Friedrich

Fernsehserie Tschechoslowakei/Deutschland 1980

Folge 2  von 6

  • Mono
  • Untertitel
Tim Tammer
Tim Tammer (Ralf Strohbach) Bildrechte: MDR/Icestorm
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 08:00 09:10
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 08:00 09:10

Kissenkino Die Reise nach Sundevit

Die Reise nach Sundevit

Spielfilm DDR 1966

  • Audiodeskription
  • Mono
  • Schwarz/Weiß
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Ulrike Mai (Rita Oldendorf)
Bildrechte: MDR/Deutsches Rundfunkarchiv/ Eichhorn
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 09:10 10:05
MDR FERNSEHEN Sa, 13.08.2022 09:10 10:05

Rita von Falkenhain

Rita von Falkenhain

Ein Lächeln zu viel

Fünfteilige Fernsehserie DDR 1989

Folge 2  von 5

  • Mono
  • Untertitel
  • VideoOnDemand