Fr 03.12. 2021 00:25Uhr (VPS 00:24) 88:16 min

Harald Schäfer (Charly Hübner), Ulrich Rotermund (Milan Peschel), Michael Krüger (Robert Gallinowski), Jens Rambold (Frederick Lau) und andere Grenzsoldaten begutachten den Hund, der kurz zuvor unerlaubt die Grenze überquert hat.
Harald Schäfer (Charly Hübner), Ulrich Rotermund (Milan Peschel), Michael Krüger (Robert Gallinowski), Jens Rambold (Frederick Lau) und andere Grenzsoldaten begutachten den Hund, der kurz zuvor unerlaubt die Grenze überquert hat. Bildrechte: MDR/UFA FICTION/Nik Konietzny
MDR FERNSEHEN Fr, 03.12.2021 00:25 01:55
MDR FERNSEHEN Fr, 03.12.2021 00:25 01:55

Bornholmer Straße

Bornholmer Straße

Die unglaubliche, aber wahre Geschichte von Harald Schäfer

Fernsehfilm Deutschland 2014

  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • Dolby Digital
  • VideoOnDemand

Bilder zum Film

Bilder zum Film

Harald Schäfer (Charly Hübner) spricht zu den DDR-Bürgern, die vor dem Schlagbaum die Ausreise fordern.
Erzählt wird die wahre Geschichte um Oberstleutnant Harald Schäfer (gespielt von Charly Hübner) und die überraschende Wendung am Grenzübergang Bornholmer Straße in den letzten Stunden der DDR. Bildrechte: ARD Foto
Harald Schäfer (Charly Hübner) spricht zu den DDR-Bürgern, die vor dem Schlagbaum die Ausreise fordern.
Erzählt wird die wahre Geschichte um Oberstleutnant Harald Schäfer (gespielt von Charly Hübner) und die überraschende Wendung am Grenzübergang Bornholmer Straße in den letzten Stunden der DDR. Bildrechte: ARD Foto
 Melitta (Jasna Fritzi Bauer) nähert sich dem Grenzübergang.
Es ist der 9. November 1989. Günther Schabowski verkündet, dass alle DDR-Bürger ab sofort die Reisefreiheit erhalten. Bildrechte: MDR/UFA FICTION/Nik Konietzn
Bornholmer Straße - Die unglaubliche, aber wahre Geschichte des Oberstleutnant Harald Schäfer
Harlald Schäfer erfährt aus dem Fernsehen, dass die Grenze geöffnet ist. Was das aber konkret für seinen Grenzübergang bedeutet, ist ihm und seinem Team unklar. Dabei braucht er als diensthabender Oberstleutnant Anweisungen für die weiteren Grenzkontrollen. Bildrechte: MDR/UFA FICTION/Nik Konietzny
Eine Menschengtuppe - in ihr ein "Trabant 601" - steht wartend vor einem Metallzaun. Eine Fotolampe erhellt die dunkle Umgebung.
Es dauert nicht lange und die DDR-Bürger versammeln sich vor der Grenzübergangsstelle, um wie angekündigt in den Westen reisen zu können. Bildrechte: MDR/UFA FICTION/Nik Konietzny
Axel Hoffmann (Ludwig Trepte) und Monika (Ursula Werner) vor einem
Doch während sich immer mehr Ausreisewillige am Schlagbaum versammeln, tauchen Schäfers Vorgesetzte ab. Schäfer fühlt sich alleingelassen - wie soll er mit dieser neuen Situation umgehen? Bildrechte: MDR/UFA FICTION/Nik Konietzny,
Hinter Maschendraht sind Menschen zu sehen, die sich frontal gegenüber stehen.
Die Situation droht zu eskalieren und Schäfer muss eine Entscheidung treffen - die Menschen mit Gewalt zurückhalten oder den Schlagbaum einfach öffnen und sie ziehen lassen... Es sind bange Stunden, die am Ende das Leben von Millionen DDR-Bürgern verändern werden. Bildrechte: MDR/UFA FICTION/Nik Konietzny
Alle (6) Bilder anzeigen
9. November 1989: Günther Schabowski verkündet, dass alle DDR-Bürger ab sofort die Reisefreiheit erhalten. Harald Schäfer, Leiter des Grenzübergangs Bornholmer Straße, erfährt dies durch eine Fernsehübertragung in der Kantine. Schäfer ist befremdet, denn er ist überzeugt von seinem Staat, der DDR. Und er fragt sich, was aus Schabowskis Mitteilung folgt. Als diensthabender Oberleutnant braucht Schäfer Anweisungen für die weiteren Grenzkontrollen. Doch während sich immer mehr Ausreisewillige vor dem Schlagbaum sammeln, tauchen sämtliche Vorgesetzte Schäfers und sogar die zuständigen Ministerien ab. Schäfer erhält keine Antworten.

Die immer kafkaeskeren Situationen bringen seine Überzeugungen ins Wanken. Als die Stimmung am Schlagbaum in einen Gewaltausbruch zu eskalieren droht, fällt Schäfer auf eigene Faust die mutige Entscheidung, den Grenzübergang zu öffnen.

Mitwirkende
Musik: Daniel Sus
Kamera: Frank Lamm
Buch: Heide Schwochow, Rainer Schwochow
Vorlage: nach dem Buch "Der Mann, der die Mauer öffnete" von Gerhard Haase-Hindenburg
Regie: Christian Schwochow
Darsteller
Harald Schäfer: Charly Hübner
Ulrich Rotermund: Milan Peschel
Peter Arndt: Rainer Bock
Burkhard Schönhammer: Max Hopp
Jens Rambold: Frederick Lau
Axel Hoffmann: Ludwig Trepte
Michael Krürger: Robert Gallinowski
Melitta: Jasna Fritzi Bauer
Ines: Katharina Lorenz
Manfred: Thorsten Merten
und andere

Filme - Demnächst im MDR

Versuchen gemeinsam das Hotel zu retten: Annette (Ulrike C. Tscharre) und ihr Bruder Stefan (Stephan Grossmann) mit Video
Bildrechte: ARD Degeto/Thomas Kost
MDR FERNSEHEN Fr, 21.01.2022 12:30 13:58
MDR FERNSEHEN Fr, 21.01.2022 12:30 13:58

Hotel Heidelberg - Kramer gegen Kramer

Hotel Heidelberg - Kramer gegen Kramer

Spielfilm Deutschland 2016

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Gregor Hecker (Jaecki Schwarz, li.) schwenkt eine weiße Fahne. Neben ihm:  Wadim (Wassili Liwanow).
In der Uniform eines Leutnants der Sowjetarmee kommt der neunzehnjährige Gregor Hecker (Jaecki Schwarz, li.) im April 1945 nach Deutschland zurück - dem Land, aus dem er mit seinen Eltern emigrieren musste. Mit seinem Freund Wadim (Wassili Liwanow) fordert er die deutschen Soldaten auf, sich zu ergeben. Bildrechte: MDR/DREFA
MDR FERNSEHEN Sa, 22.01.2022 00:10 02:05
MDR FERNSEHEN Sa, 22.01.2022 00:10 02:05

Ich war neunzehn

Ich war neunzehn

Spielfilm DDR 1968

  • Audiodeskription
  • Mono
  • Schwarz/Weiß
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Oberregierungsrat Hieronymus Spitz (Paul Hörbiger) trägt sich mit dem Gedanken, den kleinen Niki (Claus Hollmann) zu adoptieren.
MDR FERNSEHEN ICH HEIßE NIKI, am Donnerstag (12.04.18) um 12:25 Uhr. Oberregierungsrat Hieronymus Spitz (Paul Hörbiger) trägt sich mit dem Gedanken, den kleinen Niki (Claus Hollmann) zu adoptieren. © MDR/Cine aktuell, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter MDR-Sendung bei Nennung "Bild: MDR/Cine aktuell" (S2). MDR/HA Kommunikation, 04360 Leipzig, Tel: (0341) 300 6477 oder - 6463 Bildrechte: MDR/Cine aktuell
MDR FERNSEHEN Sa, 22.01.2022 05:15 06:50
MDR FERNSEHEN Sa, 22.01.2022 05:15 06:50

Zum Tode von Hardy Krüger Ich heiße Niki

Ich heiße Niki

Spielfilm Deutschland 1952

  • Mono
  • Schwarz/Weiß
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sendungsbild
Hansi Riedlinger (Hansi Hinterseer) ist froh, seine Mutter Marianne (Bibiana Zeller) wieder zu sehen. Bildrechte: HR/Degeto/Thomas Schumann
MDR FERNSEHEN Sa, 22.01.2022 16:30 18:00
MDR FERNSEHEN Sa, 22.01.2022 16:30 18:00

Heimkehr mit Hindernissen

Heimkehr mit Hindernissen

Spielfilm Deutschland/Österreich 2012

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Susanne Bormann als Patty und Oliver Bäßler als Jochen
Susanne Bormann als Patty und Oliver Bäßler als Jochen Bildrechte: MDR/ORB/Peter Rommel
MDR FERNSEHEN So, 23.01.2022 01:20 02:55
MDR FERNSEHEN So, 23.01.2022 01:20 02:55

Nachtgestalten

Nachtgestalten

Spielfilm Deutschland 1998

  • Stereo
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Uschi (Marie Gruber, li.) stößt mit einem Glas Sekt mit ihren Freunden Philip (Walter Sittler, re.), Harry (Paul Fassnacht, 2. v. li.), Eckart (Hans-Uwe Bauer) und Ricarda (Charlotte Schwab) an.
Die fidele Wurstverkäuferin Uschi (Marie Gruber, li.) hat zusammen mit ihren Freunden Philip (Walter Sittler, re.), Harry (Paul Fassnacht, 2. v. li.), Eckart (Hans-Uwe Bauer) und Ricarda (Charlotte Schwab) eine WG 60plus gegründet. Bildrechte: MDR/ARD Degeto/Martin Menke
MDR FERNSEHEN So, 23.01.2022 05:55 07:25
MDR FERNSEHEN So, 23.01.2022 05:55 07:25

Alleine war gestern

Alleine war gestern

Spielfilm Deutschland 2015

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
 Julien de Saint Preux (Alain Delon) ist in das Schloss des Marquis de Vigogne eingedrungen, um seinen Bruder Guillaume zu rächen.
Julien de Saint Preux (Alain Delon) ist in das Schloss des Marquis de Vigogne eingedrungen, um seinen Bruder Guillaume zu rächen. Bildrechte: MDR/Degeto
MDR FERNSEHEN So, 23.01.2022 10:15 12:05
MDR FERNSEHEN So, 23.01.2022 10:15 12:05

Die schwarze Tulpe

Die schwarze Tulpe

Spielfilm Frankreich/Italien/Spanien 1963

  • Mono
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel