Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

MDR-Fernsehen

Sa, 25.06. 09:10 Uhr 56:08 min

Barfuß ins Bett

14-teilige Familienserie DDR 1988/1990

Folge 9  von 14

  • Mono
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Bildergalerie: Barfuß ins Bett

Eine glückliche Familie: Kindergärtnerin Josi (Renate Blume-Reed, rechts), Oberarzt Dr. Hans Schön (Jörg Panknin, links) und seine Mutter Martha (Gudrun Okras, Mitte) mit den Kindern im Grünen. Bildrechte: MDR/rbb/DRA/Peter Krajewsky
Doch wie ist es dazu gekommen? Dr. Hans Schön ist Witwer und als Oberarzt viel beschäftigt. Auf der Arbeit machen ihm die Frauen schöne Augen - so auch Schwester Karin. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Dann hat seine Mutter Martha einen Unfall! Wer soll jetzt auf seinen fünfjährigen Sohn Robert aufpassen? Der große Bruder Clemens jedenfalls nicht, denn der verbringt seine Schulferien an der Ostsee und interessiert sich nur für Motorräder. Glücklicherweise erklärt sich Roberts Erzieherin bereit, den Jungen zu sich zu nehmen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Die Tage mit dem kleinen Robert lenken Josi auch ein bisschen von ihrem eigenen Kummer ab: Sie ist schwanger, doch ihr Freund will das Kind nicht und droht, Josi zu verlassen.So passiert es, dass Hans und Josi sich näherkommen. Als Oma Martha endlich selbst wieder Haushalt und Kindererziehung übernehmen kann, muss sie feststellen, dass es im Leben von Sohn Hans und Enkel Robert eine neue Frau gibt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Das Leben der jungen Familie ist turbulent: Der große Sohn Clemens wird erwachsen und testet seine Grenzen aus, Josi und ihre Schwiegermutter geraten immer wieder in Streit, außerdem kommen weitere Familienmitglieder hinzu. Hält das Familienglück dem lange Stand? Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Clemens' junge Frau Jule wird immer bedrückter, je weiter ihre Schwangerschaft voranschreitet. Ohne Clemens, der seine Ausbildung in Berlin fortsetzt, fühlt sie sich einsam und vom Leben abgeschnitten. Nur manchmal geht Jule zu einer ehemaligen Mitschülerin, deren Eltern eine Keramikwerkstatt besitzen. Die Töpferei macht ihr Freude und sie zeigt erstaunliches Geschick beim Formen der Tonfiguren. Das hilft ihr jedoch nicht, die panische Angst zu verdrängen, die Jule jedes Mal befällt, wenn sie an die bevorstehende Entbindung denkt.

Auch nachdem ihre Tochter Luise gesund und ohne Komplikationen zur Welt gekommen ist, ändert sich Jules Stimmung nicht, im Gegenteil. Nachdem sie schon die Zulassung zum Studium verfallen lassen musste, will sie nun wenigstens zu Clemens nach Berlin ziehen und dort eine Lehre in einer Töpferei beginnen. Um wieder an den Unternehmungen ihrer alten Freunde teilhaben zu können, lässt Jule den Säugling abends allein. Bei ihrer Rückkehr macht sie eine furchtbare Entdeckung.



Mitwirkende

Musik: Bernd Wefelmeyer
Kamera: Reiner Hofmann
Buch: Ingrid Föhr
Regie: Horst Zaeske

Darsteller

Dr. Hans Schön: Jörg Panknin
Josi Schön: Renate Blume-Reed
Martha Schön: Gudrun Okras
Clemens Schön: Andreas Jahnke
Jule: Gerit Kling
Fränzi: Maria Gustoniak
Oskar Hübscher: Horst Schulze
Klara: Marga Heiden
Max: Bruno Carstens
Robert Schön: Robert Huth
Lara Schön: Franziska Peter
Dr. Adler: Klaus-Peter Thiele
Schwester Karin: Uta Eisold
Opa Johnny: Werner Dissel
und andere

Filmklassiker - Demnächst im MDR