Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

MDR-Fernsehen

Sa, 23.07. 20:15 Uhr 108:52 min

Spur des Falken

Spielfilm DDR 1968

Komplette Sendung

Als in den Black Hills um 1875 Gold gefunden wird, kommen Abenteurer und Bodenspekulanten in das Siedlungsgebiet der Dakotas. Der junge Kriegshäuptling Weitspähender Falke will sich nicht von ihnen in die Reservation abdrängen lassen und führt gegen den Willen von Häuptling Grauer Bär einen erbitterten Kampf gegen die Eindringlinge.

Spur des Falken

Das Land der Schwarzen Berge ist vertragsmäßig allein den Dakota-Indianern zugesichert. Doch seine Befürchtungen bewahrheiten sich. Die Weißen kommen, um sich das Gold zu holen. Weitspähender Falke will seinen Stamm beschützen. Bildrechte: MDR/PROGRESS Film-Verleih/ Waltraut Pathenheimer
Der junge Dakota-Häuptling Weitspähender Falke (Gojko Mitic) ist in Sorge. Denn in den Black Hills wurde Gold gefunden. Wird das weiße Männer anlocken? Bildrechte: MDR/PROGRESS Film-Verleih/ Waltraut Pathenheimer
Ein erbitterter Kampf entbrennt um das Gebiet der Indianer. Häuptling Grauer Bär lässt seinen Stamm in die Reservate aufbrechen. Er und andere werden gefangen genommen und verschleppt. Bildrechte: MDR/PROGRESS Film-Verleih/ Waltraut Pathenheimer
Nachdem Weiße einige Stammesmitglieder getötet haben, hat Häuptling Weitspähender Falke Gewehre besorgt, um die Toten zu rächen. Die Krieger lernen ihre neuen Waffen kennen. Bildrechte: MDR/PROGRESS Film-Verleih/ Waltraut Pathenheimer
Mit Mut und List gelingt es Weitspähenden Falken, seine Männer wieder aus den Fängen der Weißen zu befreien und den Abzug seines Stammes aus den verlorenen Black Hills zu sichern. Bildrechte: MDR/PROGRESS Film-Verleih/ Waltraut Pathenheimer

Nordamerika um 1875/76. In den Black Hills ist Gold gefunden worden. Das gelbe Metall, so ist sich der junge Dakota-Häuptling Weitspähender Falke (Gojko Mitic) sicher, wird viele weiße Männer anlocken. Tatsächlich kommen bald zahllose Bodenspekulanten, Abenteurer, Händler und Siedler in das Land der Schwarzen Berge, das vertragsmäßig allein den Dakotas zugesichert ist. Manche kommen als Freund, doch viele als Feind. Der skrupellose Bodenspekulant Bludgeon (Hannjo Hasse) lässt kaltblütig Büffelherden niedermetzeln, um ihnen die Existenzgrundlage zu rauben. In ohnmächtigem Zorn überfällt daraufhin Weitspähender Falke mit seinen Stammesbrüdern den voll besetzten Zug der Union-Pacific-Eisenbahngesellschaft, in dem auch der Friedensrichter John Emmerson (Fred Ludwig) mit seiner Tochter Catherine (Barbara Brylska) sitzt. Da aber auch Leutnant Forsythes (Dietmar Richter-Reinick) Dragoner im Zug sind, scheitert der Angriff der nur mit Pfeil und Bogen bewaffneten Dakotas.

Dennoch ist Weitspähender Falke im Gegensatz zu Häuptling Grauer Bär (Laurenti Koschadse) davon überzeugt, gegen die vertragsbrüchigen Eindringlinge kämpfen zu müssen. Er trennt sich vom Hauptlager und will mit seinen Kriegern Waffen beschaffen. Bludgeon versucht inzwischen rücksichtslos seine Interessen durchzusetzen. Den Händler Sam Blake (Helmut Schreiber), der schon über Jahre in der Goldgräbersiedlung Tanglewood mit Dakotas und friedlichen Siedlern Geschäfte treibt, zwingt er, diese einzustellen. Die von den Siedlern angestrebten Verhandlungen mit den Dakotas werden blutig durchkreuzt. Bludgeon und seine Anhänger überfallen das Stammesdorf und brennen es nieder. Häuptling Grauer Bär und Luchsauge (Rodam Tschelidse), die bereits den Aufbruch in die Reservate beschlossen haben, werden gefangengenommen und nach Tanglewood verschleppt.

Die Goldgräbersiedlung wird nun Schauplatz des offenen Kampfes zwischen den Kriegern des Weitspähenden Falken und Bludgeon mit seinen Männern. Mit Mut und List gelingt es dem Falken, seine Männer zu befreien und den Abzug seines Stammes aus den verlorenen Black Hills zu sichern. Doch bevor er selbst das Land seiner Väter verlässt, hat Weitspähender Falke noch eine letzte Rechnung mit Giftige Schlange Bludgeon zu begleichen.

"Spur des Falken", der dritte DEFA-Indianerfilm, greift auf historische Tatsachen zurück. Bis 1875 verhandelte die amerikanische Regierung mit den Dakotas über den Ankauf der Black Hills. Doch ungeachtet der Vertragssituation wurde das Land von den Weißen besiedelt. Die Außenaufnahmen entstanden im Kaukasus und in Höhen bis zu 2.400 Metern. Der ehemalige Sportlehrer und "Chefindianer der DEFA" Gojko Mitic beweist einmal mehr in ungedoubelten Szenen tollkühne Sportlichkeit.

Mitwirkende

Musik: Karl-Ernst Sasse, Wolfgang Meyer
Kamera: Otto Hanisch
Buch: Günter Karl
Regie: Gottfried Kolditz

Darsteller

Weitspähender Falke: Gojko Mitic
Bludgeon: Hannjo Hasse
Catherine Emmerson: Barbara Brylska
Blauhaar: Lali Meszchi
James Bashan: Rolf Hoppe
Samuel D. Blake: Helmut Schreiber
Peter Hille: Fred Delmare
Fletcher: Hartmut Beer
Bad Face: Milan Jablonsky
Pat Patterson: Holger Mahlich
John Emmerson, Friedensrichter: Fred Ludwig
und andere

Filmklassiker - Demnächst im MDR

Auch interessant