Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

MDR-Fernsehen

Di, 06.09. 21:00 Uhr 44:30 min

Der Osten - Entdecke wo du lebst

Quedlinburg - wunderbar verwandelt

Ein Film von André Strobel

Komplette Sendung

Bilder zur Sendung

Die Stiftskirche St. Servatii, oder auch Servatius, befindet sich im Herzen der Unesco-Welterbestadt Quedlinburg. Erbaut wurde das Denkmal von 997 bis 1021 und gehört heute zum wichtigsten Kulturgut der Stadt. Bildrechte: © MDR/Axel Berger, honorarfrei
Kaum jemand kennt die Fachwerkstadt Quedlinburg so gut wie Gästeführer Hans-Jürgen Meie. Bildrechte: MDR/André Strobel, honorarfrei
Mit seinen historischen Fachwerk-Bauten beeindruckt die Welterbestadt Quedlinburg jedes Jahr Hunderttausende Touristinnen und Touristen. Auch Gästeführer Hans-Jürgen Meie ist immer wieder aufs Neue begeistert. Bildrechte: © MDR/Studio DD, honorarfrei
Die "Hölle" ist eine kleine Gasse mit historischen Fachwerkhäusern in Quedlinburg. Bereits im frühen Mittelalter bekam die Gasse ihren Namen, den sie bis heute trägt. Bildrechte: © MDR/Steffen Lipsch, honorarfrei
Antje und René Walliser haben sich eines der ältesten Fachwerkhäuser in Quedlinburg angenommen. Bildrechte: MDR/André Strobel
Für das Paar gibt es immer was zu tun. Die beiden wollen aus dem Fachwerkhaus eine Pension und einen Ort für Veranstaltungen machen. Bildrechte: MDR/André Strobel
So sah die untere Etage des Seitenflügels auf dem Hof von Familie Walliser vor der Sanierung aus. Über zwei Jahre lang hat sie ein MDR-Kamerateam begleitet. Bildrechte: MDR/André Strobel

Die Welterbestadt Quedlinburg beeindruckt jedes Jahr Hunderttausende Touristinnen und Touristen - so viel Geschichte, so viel historisches Flair auf so engem Raum. Auch Gästeführer Hans-Jürgen Meie ist immer wieder aufs Neue begeistert. Für den gebürtigen Quedlinburger ist es noch immer kaum zu glauben, welchen Wandel die Stadt in den letzten drei Jahrzehnten genommen hat. Zu DDR-Zeiten waren viele Häuser noch einsturzgefährdet, heute sind Dreiviertel der Altstadt saniert. "In den 80er Jahren wollten viele gar nicht mehr im Altbau oder in Fachwerkhäusern wohnen, weil die Wohnsituation dort immer schlechter wurde und es auch kein Baumaterial für die Sanierung gab. Die Menschen zogen reihenweise in die neu gebauten Wohnungen", sagt Hans-Jürgen Meie.

Heute versammeln sich in Quedlinburg auf nur 84 Hektar mehr als 1.000 Fachwerkhäuser - das ist einmalig in Deutschland. Die meisten Häuser sind aufwändig saniert, ganze Straßenzüge sind erhalten. Um so ein Ensemble aus alten Fachwerkhäusern restaurieren und dann auch erhalten zu können sind Geld, viele Institutionen und mutige Menschen nötig. Menschen wie Antje und René Walliser. Das Paar hat sich eines der ältesten Fachwerkhäuser der Stadt angenommen, will daraus eine Pension und einen Ort für Veranstaltungen machen. Sie stecken mitten in der Sanierung mit all ihren Problemen aber auch Mut machenden Momenten. Über zwei Jahre lang hat sie ein MDR-Kamerateam begleitet. "Warum wir das machen, kann ich gar nicht genau sagen. Aber es ist schön, zu sehen, wenn hier einfach etwas entsteht und aus dem, was man so plant, auch tatsächlich etwas wird", so Bauherrin Antje Walliser.

Viele ihrer Baustoffe bekommen Antje und René Walliser aus dem Depot für die historischen Baustoffe. Das gibt es in Quedlinburg seit den 90er Jahren. Angefangen hat alles mit ein paar Hundert Türen. Nun stapeln sich in einem Lager am Ortsrand Tausende Türen, Fenster, Ziegel, Steine, Säulen und vieles mehr. Die meisten Baustoffe kommen aus Abrisshäusern in Quedlinburg, gerettet und dann hier untergestellt. Mit dem Depot hat die Stadt Quedlinburg früh den Grundstein für eine denkmalgerechte Sanierung der Altstadt gelegt - an historischen Baustoffen wird es den Bauherren hier nie mangeln. Sophia Dombrowski führt heute "Abholer" durch das Lager. Die junge Frau ist studierte Architektin und seit dem Sommer 2020 die Stadtentwicklungsplanerin von Quedlinburg. Auch das Depot gehört zu ihren Aufgabenbereichen. "Es ist natürlich eine schöne Aufgabe den Menschen, die hier ein altes Haus umbauen wollen, helfen zu können. Auch wenn es anfangs schon gar nicht so einfach war, hier überhaupt den Überblick zu bewahren," so Sophia Dombrowski.

In der Reportage, die in der Reihe "Der Osten - Entdecke wo du lebst" als erste Folge einer vierteiligen "Wunderbar verwandelt"-Staffel ausgestrahlt wird, werden viele Fachwerkgeschichten aus der einzigartigen Welterbestadt Quedlinburg erzählt. In den folgenden Wochen widmet sich die Reihe noch Bad Sulza, Plauen und dem Leipziger Hauptbahnhof.

Mehr aus Quedlinburg

Mitteldeutschland entdecken