Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

MDR-Fernsehen

Sa, 10.12. 18:00 Uhr 14:52 min

Unsichtbar - Essen allein reicht nicht

Film von Viktoria Schackow

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel

In Deutschland muss doch niemand obdachlos sein - eine Aussage, die Sabine Köhler jedes Mal aufs Neue ärgert: "Das geht schneller, als man denkt und kann jedem von uns passieren." Mit ihrem Verein "Machdeburjer mit Herz e.V." setzt sich die 47-Jährige ehrenamtlich für bedürftige und wohnungslose Menschen ein, hilft ihnen beim Neustart. Und das sind nicht nur die, die mit klapperndem Becher vor dem Hauptbahnhof sitzen, sondern auch jene, die neben uns an der Haltestelle oder hinter uns in der Supermarktschlange stehen. Sie sind Teil unserer Gesellschaft und werden trotzdem kaum wahrgenommen. Sie sind für viele unsichtbar.

Nicht aber für Sabine Köhler und ihr Team. Seit August 2020 schaut die Magdeburgerin nicht mehr weg. Sie will im Lockdown nicht untätig rumsitzen, sondern aktiv werden und Gutes tun! Also kocht sie, schmiert Stullen und verteilt diese auf dem Vorplatz des Magdeburger Hauptbahnhofs. Doch je kälter es wurde, desto mehr hatte sie das Gefühl, sie müsse mehr tun: "Ich hab' meinen Stand eingepackt, saß im Auto und dachte mir: Und jetzt? Das reicht nicht. In ein paar Stunden frieren die doch wieder." Und so beschließt sie, die Menschen von der Straße zu holen.

Im November 2020 dann der erste Notfall: Julia. Eine Mutter von drei Kindern. Sie hielt es im Obdachlosenheim nicht mehr aus. Also schläft sie mit zwei ihrer Kinder über Wochen im Auto, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Eine Anwohnerin ruft Sabine an und die hilft Julia und ihren Kindern innerhalb von zehn Tagen aus dem Auto in eine warme, vollmöblierte Wohnung, pünktlich zum Weihnachtsfest.

Ein Jahr ist diese Begegnung jetzt her. Seitdem konnte Sabine Köhler vielen Menschen ein neues Zuhause schenken. Doch das geht nicht immer so leicht und schnell wie bei Julia. Es gibt Probleme mit den Behörden, Ämtern und den bedürftigen Menschen selbst. Denn nicht alle lassen sich direkt von Sabine Köhler helfen. Viele haben das Vertrauen in Menschen verloren, leben isoliert oder wollen ihr Leben - ohne Verantwortung, mit so viel Freiheit - eigentlich nicht aufgeben. Doch jetzt, wo es wieder kälter wird, klingelt das Vereinshandy von Sabine Köhler immer häufiger. Es melden sich immer mehr Menschen und bitten um eine Wohnung, denn Essen allein reicht eben nicht.

Mehr zum Thema

Menschen & ihre Geschichten