Di 12.12. 2017 19:50Uhr 24:30 min

Einfach genial

Das MDR-Erfindermagazin

Komplette Sendung

Moderatorin 25 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Di, 12.12.2017 19:50 20:15

Beiträge aus der Sendung

Die Themen:

* Wohnen auf 9,5 Quadratmetern
Janett Eger zieht ins Minihaus

* Preiswert heizen
Ein Tüftler nutzt Abfallholz vom Straßenrand

* Das Gedächtnis trainieren
Ein Tablet für die Therapie

* Tiny House
Wohnen auf kleinstem Raum – das gibt es auf dem Gelände des Bauhaus-Campus in Berlin. Die sogenannten Tiny Houses sind Teil eines Experiments. Es geht um die Frage: "Wie wollen wir in Zukunft leben?" Die winzigen Häuser sollen eine Alternative zu überteuerten Mietwohnungen darstellen und ein umweltfreundliches Leben ermöglichen. Auf 9,5 qm befinden sich im Haus des Berliner Industriedesigners Raphael Behr: Küche, Schlafplatz, Bad und eine kleine Galerie. In seinem Haus hat er viele praktische Dinge installiert und einige Innovationen. Zum Beispiel eine Dusche, die Regenwasser recycelt und mit nur 10 Litern Wasser auskommt und eine Trockentoilette, die gar kein Wasser braucht. Solarpanels und ein Hochleistungs-Akku sorgen für Strom, eine Infrarot-Heizung für Wärme. Janett Eger wird einen Tag und eine Nacht lang in dem Tiny House wohnen und das minimalistische Wohnkonzept ausprobieren.

* Heizen mit Abfallholz
Beim Baumverschnitt fällt eine Menge Holz am Straßenrand an. Während die Straßenmeisterei nur die dicken Stämme mitnimmt, sammelt der Rentner Hans Goebel das kleine Geäst ein. Dank seiner Erfindungen kann er auch die dünneren Äste zum Heizen seines Hauses verwerten. Zunächst zerkleinert er mit seinem "Astbeißer" die unhandlichen Äste direkt am Straßenrand. Wenn das Holz zu Hause getrocknet ist, kommt seine zweite Entwicklung ins Spiel: die "Ballenpresse". Damit die losen Äste nicht so schnell verbrennen, werden sie durch eine Hydraulikpresse zu einem zwölf Kilogramm schweren Ballen geformt und mit Weihnachtsbaumnetzen zusammengehalten. Der ehemalige Maschinenbaummeister verbraucht in der Heizsaison in seinem selbstgebauten Kamin zwei bis vier Ballen Holz. Die Gasheizung benötigt der Tüftler nicht mehr und spart so einen ganze Menge Geld.

* Tablet für Demenz-Therapie
Erinnerungspflege für Menschen mit Demenz fördert das Wohlbefinden der Erkrankten. Als Unterstützung für Pfleger und Angehörige soll ein Tablet mit Foto-, Video-, Musik-, und Spielesammlungen dienen. Die sind auf die Bedürfnisse der Senioren abgestimmt. Entwickelt hat es Marc Aurel Engels. Zusammen mit Ärzten und Physiotherapeuten stellt er spezielle Medienangebote zusammen. Ständig abrufbar und in einem einfachen Menü zusammengefasst können die Betreuer das Tablet mit den Senioren nutzen. Der Austausch über die Videos und Bilder sowie gemeinsame Quiz-Runden hilft den Erkrankten, geistig rege zu bleiben. Bereits 2000 Seniorenheime nutzen die Tablets. Sie werden leihweise ausgegeben. Der Entwickler steht mit den Nutzern in Kontakt, um das Themenangebot ständig zu erweitern.

Mehr zur Sendung