Di 16.01. 2018 22:05Uhr 44:30 min

MDR FERNSEHEN Di, 16.01.2018 22:05 22:48

Schatten auf der Völkerfreundschaft

Schatten auf der Völkerfreundschaft

Rassistische Verbrechen in der DDR

Film von Christian Bergmann und Tom Fugmann

  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
"Schlagt die Algerier tot!" – mit diesem Ruf hetzen im August 1975 Gruppen junger Männer drei Tage lang Nordafrikaner durch Erfurt. Schon in den Monaten zuvor hatte es in der damaligen DDR-Bezirksstadt immer wieder tätliche Auseinandersetzungen zwischen Deutschen, Ungarn und Algeriern gegeben.

Die sogenannten Vertragsarbeiter waren von der DDR-Führung angeworben und ins Land geholt worden, um den Arbeitskräftemangel zu beseitigen. Die ersten kamen Mitte der 1960er Jahre. Ihr Aufenthalt war fast immer zeitlich befristet. Sie lebten getrennt von den Einheimischen in Wohnheimen, durften keine Familienangehörigen mitbringen und mussten nach Ablauf der Vertragszeit das Land wieder verlassen. Private Beziehungen zwischen Vertragsarbeitern und Einheimischen waren nicht vorgesehen und wurden oft unterdrückt. 1989 lebten 94.000 Vertragsarbeiter in der DDR.

Die Hetzjagd von Erfurt war kein Einzelfall. Drei Jahre später jagen Volkspolizisten in Freyburg in der Nähe von Halle ihre abgerichteten Schäferhunde auf Kubaner. Es kommt zu tiefgehenden diplomatischen Verstimmungen zwischen den Regierungen in Havanna und Ostberlin. Fidel Castro protestiert energisch bei Erich Honecker und droht mit ernsten Konsequenzen für das Verhältnis beider Staaten sollte sich so etwas wiederholen.
Übergriffe gegenüber Ausländern und Hetzjagden passten nicht zum offiziellen Selbstverständnis der Partei- und Staatsführung. Denn nach ihrer Lesart bauten DDR-Bürger Seite an Seite mit ausländischen Werktätigen und Studenten den Sozialismus auf – und zwar ganz im Geiste des proletarischen Internationalismus.

Der Historiker Harry Waibel hat jahrelang geforscht und entsprechende Stasi-Akten ausgewertet. Demnach forderten rassistisch motivierte Gewalttaten mehrere tausend Verletzte und sogar Todesopfer: Raúl García Paret und Delfin Guerra aus Kuba, Manuel Antonio und Carlos Conceicao aus Mosambik. Sie wurden getötet, weil sie Ausländer waren, anders aussahen und sich anders benahmen.

Christian Bergmann und Tom Fugmann gehen den Spuren der damaligen Verbrechen nach. Bis heute sind die genauen Umstände vieler Taten unklar. Selbst Todesfälle wurden nur halbherzig oder gar nicht aufgeklärt. Täter gingen straffrei aus. Die Autoren stoßen auf Unglaubliches: Angehörige wurden bis heute über die Verbrechen völlig im Unklaren gelassen und Ermittlungen damals auf Anweisung von ganz oben eingestellt.
Der Film sucht Antworten: Was ist damals wirklich passiert? Warum kam es zu diesen Verbrechen? Warum wurde so viel vertuscht und verdrängt? Welche Konsequenzen hat das bis heute?

Hinweis

Hinweis

Diese Sendung kann aus rechtlichen Gründen nicht vollständig in die MDR Mediathek eingestellt werden.

Politische und gesellschaftliche Dokus und Reportagen

Sendungsbild + Video
Bagger Bildrechte: MDR/Hoferichter & Jacobs
MDR FERNSEHEN Di, 18.06.2019 22:05 22:48
  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sendungsbild
Vor dem Bahnhof sitzen Bettler bei jeder Witterung und trinken. An diesem Abend geht es Melanie (links im Bild) besonders schlecht. Sie hat vor wenigen Tagen ein Kind geboren. Das Baby wird vom Jugendamt versorgt. Bildrechte: MDR/Thomas Kasper
MDR FERNSEHEN Mi, 19.06.2019 20:45 21:15

Exakt - Die Story Betteln, Saufen, Sterben

Betteln, Saufen, Sterben

Obdachlose am Bahnhof

Film von Thomas Kasper

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sendungsbild
Vor dem Bahnhof sitzen Bettler bei jeder Witterung und trinken. An diesem Abend geht es Melanie (links im Bild) besonders schlecht. Sie hat vor wenigen Tagen ein Kind geboren. Das Baby wird vom Jugendamt versorgt. Bildrechte: MDR/Thomas Kasper
MDR FERNSEHEN Do, 20.06.2019 02:20 02:48

Exakt - Die Story Betteln, Saufen, Sterben

Betteln, Saufen, Sterben

Obdachlose am Bahnhof

Film von Thomas Kasper

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Echt - Logo
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN Do, 20.06.2019 02:50 03:20

Echt

Echt

Gefährliches Erbe – Krater, Höhlen, Erdrutschgefahr

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
PIKO-Geschäftsführer Dr. René F. Wilfer mit den Neuheiten 2018
Bildrechte: PIKO Spielwaren GmbH
MDR FERNSEHEN Sa, 22.06.2019 12:30 13:00
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Eduard Stapel
Eduard Stapel war einer der Begründer des ersten Arbeitskreises Homosexualität in Leipzig 1982. In den folgenden Jahren setzte er sich DDR-weit für weitere solche Arbeitsgruppe ein und koordinierte die Homosexuellenbewegung des Ostens. Er ist Mitbegründer des heutigen LSVD. Bildrechte: MDR/Hoferichter & Jacobs
MDR FERNSEHEN So, 23.06.2019 23:45 01:15

MDR queer zum Christopher Street Day Unter Männern - Schwul in der DDR

Unter Männern - Schwul in der DDR

Film von Ringo Rösener und Markus Stein

  • Stereo
  • Audiodeskription
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand
Sendungsbild
Das Pflegesystem steht gerade wieder auf dem Prüfstand. Vom Pflegenotstand ist die Rede. Doch woran erkennt man gute Pflege? Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) prüft im Auftrag der Kassen einmal im Jahr die Pflegequalität in Heimen. Die rbb-Reporter begleiten drei MDK-Prüferinnen bei einer unangemeldeten Heimprüfung in Wendisch Rietz (Landkreis Oder-Spree). Bildrechte: mdr/rbb/Manto Sillak
MDR FERNSEHEN Mo, 24.06.2019 20:15 20:45
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand