So 24.02. 2019 03:35Uhr (VPS 03:05) 29:30 min

Unser Dorf hat Wochenende - Logo
Unser Dorf hat Wochenende - Logo Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR FERNSEHEN So, 24.02.2019 03:35 04:05

Unser Dorf hat Wochenende

Unser Dorf hat Wochenende

Langenchursdorf

  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

Unser Dorf hat Wochenende: Langenchursdorf

Unser Dorf hat Wochenende: Langenchursdorf

Dietmar Hentschel und Frank Haupt basteln am Umzugswagen für den Langenchursdorfer Straßenfasching
Ein Bier nach getaner Arbeit. Dietmar Hentschel und Frank Haupt basteln am Umzugswagen für den Langenchursdorfer Straßenfasching. 16 Familien gehören zum "harten Kern", also jenen Dorfbewohnern, die alljährlich den Fasching und das Teichfest auf die Beine stellen. Wie der Wagen mal aussehen wird und wen sie auf die Schippe nehmen, bleibt bis zur letzten Minute ein Geheimnis. Bildrechte: MDR/Marc Neblung
Dietmar Hentschel und Frank Haupt basteln am Umzugswagen für den Langenchursdorfer Straßenfasching
Ein Bier nach getaner Arbeit. Dietmar Hentschel und Frank Haupt basteln am Umzugswagen für den Langenchursdorfer Straßenfasching. 16 Familien gehören zum "harten Kern", also jenen Dorfbewohnern, die alljährlich den Fasching und das Teichfest auf die Beine stellen. Wie der Wagen mal aussehen wird und wen sie auf die Schippe nehmen, bleibt bis zur letzten Minute ein Geheimnis. Bildrechte: MDR/Marc Neblung
aufgeräumte Werkstatt
Dietmars aufgeräumte Werkstatt ist mit allerlei Maschinen ausgestattet. Und sie ist beheizt. Die Sammlung von "Biertrucks" hat er geschenkt bekommen. Kein Modell hängt doppelt an der Wand. Der 70-Jährige hilft gern und häufig. Er schraubt und repariert: von der Bohrmaschine bis zum Rasenmäher. Und dafür gibt es immer wieder ein Modellauto. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Heiko Wittig bearbeitet mit einer Kettensäge einen stumpfen Baumstamm
Temperaturen um den Gefrierpunkt machen Heiko Wittig nichts aus. Seine Scheune ist unbeheizt. Das Schnitzen mit der Kettensäge bringt ihn aber gehörig ins Schwitzen. Ein stolzer Uhu wird diesmal aus dem stumpfen Baumstamm. Seine Künste sind im Dorf beliebt. Besonders für runde Geburtstage. Faschings-Chef Frank Haupt hat schon ein Ebenbild bekommen und das griechische Restaurant den Turm von Thessaloniki. Bildrechte: MDR/Marc Neblung
Katrin Roscher bei Melken der Kühe
Zwei Mal täglich muss Jungbäuerin Katrin Roscher melken. Einmal am frühen Morgen, das andere Mal am späten Nachmittag. Und die gut 50 Milchviehkühe machen ganz schön Rabatz. Jede will ihr schmerzendes Euter entleeren. Im sogenannten Tandemmelkstand kommt sie zwar leicht ran an die Euter, muss aber auch damit rechnen, dass die Kühe dabei ihr Geschäft verrichten. Bildrechte: MDR/Marc Neblung
Langenchursdorf schneebedeckt
Ein typisch sächsisches Reihendorf ist Langenchursdorf. Sieben Kilometer sind es von einem bis zum anderen Ende. Es läge im Tal der Liebe behaupten die gut 1.300 Bewohner. Tatsächlich ist es eingebettet in die hügelige Landschaft des Zwickauer Lands. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Ein Traktor-Oldtimer in einer Scheune
Einer der ältesten Deutz-Motoren ist in diesem Traktor. Jürgen Lindner hat ihn restauriert. Gemeinsam mit seinen Oldtimerfreunden. Der Motor leistet 20 PS und wurde ursprünglich 1938 gebaut. Nur 5.000 dieser Schlepper soll es gegeben haben. Schafft es Jürgen, den Diesel anzukurbeln, dann qualmt es mächtig in seiner Garage. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Oldtimer und Traktoren
Die Oldtimerfreunde sind bunt zusammengewürfelt, ganz ohne Verein. Auf einem Dorffest haben sich die gelernten Landmaschinenschlosser mal zusammengesetzt und durchgezählt. 30 alte Traktoren standen in ihren Scheunen. Also haben die Männer ihre Ärmel hochgekrempelt und alle auseinandergenommen. Mittlerweile sind sie von den Oldtimer- und Traktorentreffen in der Umgebung nicht mehr wegzudenken. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Menschen in einer Kneipe an einem langen Tisch
In der früheren Gaststätte trifft sich der "harte Kern", die 16 Familien also, die im Dorf etwas bewegen. Auf der Tagesordnung stehen die Vorbereitungen zum diesjährigen Faschingsumzug. Ihr Schlachtruf beruht auf dem Teichfest, das die Familien im Sommer organisieren. Bei Bier und Sekt nicht ihre Ideen zu verraten, die sie am Wochenende bauen werden, darin haben die Familien mittlerweile Übung. Bildrechte: MDR/Mathias Schaefer
Alle (8) Bilder anzeigen
Ein typisch sächsisches Reihendorf mit großen Vier-Seiten-Höfen ist Langenchursdorf. Es läge im Tal der Liebe, sagen die 1.300 Bewohner über ihren Ort. Tatsächlich ist es eingebettet in die hügelige Landschaft des Zwickauer Landes. Die meisten Langenchursdorfer gehen mit Humor durchs Leben. Und wer über sich selbst lachen kann, der liebt Fasching. 16 Familien im Dorf stemmen jedes Jahr einen Umzug, den weit und breit einzigen Dorf-Faschings-Umzug der Gegend. Dafür wird an diesem Wochenende viel vorbereitet: geschraubt, gesägt, gemalt und dekoriert.

Bis zur letzten Minute bleibt geheim, wen die Familien diesmal auf die Schippe nehmen werden. Auch Familie Roscher wird einen eigenen Wagen bauen. Die Jungbauern haben Adam´s Hof in Langenchursdorf übernommen. Der Milchviehbetrieb mit 54 Kühen ist der zweite Vier-Seiten-Hof im Zwickauer Land, den sie bewirtschaften. In Langenchursdorf gibt es sogar eine Spinnerei für biologisch abbaubare Obst- und Gemüsenetze. - Ein innovatives Unternehmen, das im Dorf produziert.

Und wer ein schönes Geschenk sucht, der ist beim Kettensägenkünstler des Ortes genau richtig. Im schick restaurierten Luisenhof erhalten Jugendliche mit sozialen Problemen eine zweite Chance in der Gemeinschaft einer solidarischen Landwirtschaft. Langenchursdorf ist ein engagiertes Dorf im "Tal der Liebe".
Die MDR-Sendereihe fürs Landleben. Ein Wochenende lang fangen Reporter, Kamera und Ton Lebensgefühl, Alltag und Höhepunkte, das Miteinander und die Zankereien, das Tun und Lassen, Freuden und Sorgen, skurrile und emotionale Momente von Dorfbewohnern in Mitteldeutschland ein.

Dorf als Heimat, ist das so, wie es sich die Städter voller Sehnsucht nach dem Landleben erträumen? Wie sieht es wirklich aus auf dem Dorf? Was macht das Landleben anders? Welche Traditionen und Trends gibt’s da bei den Alten und den Jungen? Und wer sind die Leute, die für diese Heimat und ihre Zukunft stehen?